Museum in Kirchschlag öffnet die Pforten. Wenn sich die Tore am Sonntag, dem 31. Mai, wieder öffnen, ist auch eine Sonderausstellung zu sehen. Sie widmet sich Kirchschlags (un-)bekannten Künstlern.

Von Franz Stangl. Erstellt am 30. Mai 2020 (05:34)
Waltraud Schmaus und Museumsleiter Franz Wanek sowie Kirchschlags ÖVP-Vizebürgermeister Karl Kager.
Franz Stangl

Das Stadtmuseum in Kirchschlag in der Buckligen Welt steht nach der Winterpause ab Sonntag, dem 31. Mai, wieder für Besucher bereit. Ein Raum im Museum ist heuer der Sonderausstellung „Kirchschlags bekannte und unbekannte Künstler aus der Vergangenheit“ gewidmet. Sie löst damit die vorjährige Ausstellung mit dem Thema „Wegkreuze-Bildstöcke-Kapellen – Kleindenkmäler in der Stadtgemeinde Kirchschlag“ ab.

Es ist oft zu wenig bekannt, wie viele bekannte oder auch bislang unbekannte Künstler die Stadtgemeinde Kirchschlag in der Vergangenheit beheimatete. Darunter großteils Maler, doch die Ausstellung zeigt, dass sich hier auch Bildschnitzer, Schriftsteller, Musiker und Fotografen künstlerisch betätigten.

Ein Großteil der rund hundert hier ausgestellten Exponate sind Bilder, wobei 30 von dem auch weit außerhalb der Region bekannten Bauernmaler Johann Ritter aus Habich geschaffen wurden. Von ihm ist auch eine besonders sehenswerte Holzschatulle zu bewundern.

Weitere Informationen bietet die neue Webseite des Stadtmuseums unter www.stadtmuseumkirchschlag.at. Am 31. Mai ist das Museum ab 10.30 Uhr geöffnet.