Stopp für Großprojekte: Bausperre im Ortskern. Der Anlass: Genossenschaft zeigte Interesse, eine Anlage mit 80 bis 100 Wohnungen an der Hauptstraße zu bauen.

Von Doris Damböck. Erstellt am 05. Februar 2021 (04:23)
Für den Bereich an der Hauptstraße wurde eine Bausperre erlassen, um den Bau von großen Wohnhausanlagen zu verhindern.
DD

„Winzendorf soll keine Großstadt werden“, erklärt UBL-Bürgermeisterin Ernestine Sochurek bei der Gemeinderatssitzung die Dringlichkeit einer Bausperre für den alten Ortskern. Gerade in diesem Bereich gibt es viele große Grundstücke, die attraktiv für die Errichtung von großen Wohnhauskomplexen sind. Seit Corona sei das Gemeindegebiet sehr gefragt, jeder möchte aufs Land ziehen.

Doch große Wohnhausanlagen ziehen viele junge Familien an, „dafür ist unsere Infrastruktur zu klein. Deshalb verhängen wir eine Bausperre“, so Ortschefin Sochurek.

Der davon betroffene Teilbereich beginnt gegenüber der Hauptschule und erstreckt sich beinahe bis zum Ende der Hauptstraße. Also überall dort, wo es im bestehenden Bebauungsplan noch keine Beschränkung auf zwei Wohneinheiten gibt, soll die Bausperre bis zur Ausarbeitung des neuen Plans aufrecht bleiben. Eine Aufhebung der Bausperre ist für die Errichtung von Ein- oder Zweifamilienhäusern aber möglich.

Laut Sochurek hat es einen Auslöser für die Dringlichkeit der Bausperre gegeben. Eine Genossenschaft zeigte Interesse daran, in diesem Bereich eine Anlage mit 80 bis 100 Wohnungen zu bauen. „Wir wollen den alten Ortskern erhalten und die Lebensqualität verbessern, große Wohnhausanlagen passen nicht zu unseren Zielen für die nächsten 30 Jahre“, so die Ortschefin. SPÖ-Gemeinderätin Angelika Stelzer-Tesch hat sich bei der Abstimmung ihrer Stimme enthalten. Sie begründet ihre Stimmenthaltung folgendermaßen: „Ich hätte gerne etwas über die Hintergründe erfahren und mehr Informationen darüber gehabt. Es ist schwierig so schnell zu entscheiden. Das nächste Mal möchte ich die Unterlagen gerne rechtzeitig zur Verfügung haben.“