Warnung: Hund wurde wieder vergiftet. Wegen Rattengift musste ein Hund stationär aufgenommen werden. Er ist bereits außer Lebensgefahr.

Von Doris Damböck. Erstellt am 06. März 2018 (04:17)
Solche Giftköder kommen immer häufiger vor.
NÖN

Bereits zum zweiten Mal innerhalb von 10 Monaten wurde ein und derselbe Hund Opfer einer Vergiftung.

Der Hundebesitzer möchte anonym bleiben und weiß, es handelt sich um Rattengift, das „über den Gartenzaun oder das Gartentor geworfen worden ist. Da wir am Wochenende zu Hause geblieben sind, war der Hund nur im eigenen Garten unterwegs. Und ich habe dort kein Rattengift hingelegt.“

Der Hund musste ein paar Tage in der Tierklinik bleiben und befindet sich auf dem Weg der Besserung. „Jetzt darf er nur mehr mit einem Maulkorb hinaus. Es ist eine Schande, dass man auf seinem eigenen Grund und Boden nicht mehr sicher ist“, sagt der Hundebesitzer aufgebracht.

Rattengift verändert die Blutgerinnung

Axel Linhart ist Tierarzt in der Tierklinik Wr. Neustadt. Er erklärt der NÖN, wie Rattengift wirkt und an welchen Symptomen man es erkennen kann: „Das Rattengift wirkt schleichend. Es spiegelt das Vitamin K und blockiert dadurch das körpereigene Vitamin K in den Enzymen. Als Folge kann das Blut nicht mehr gerinnen und es kommt zu Einblutungen im Bauch und dem Magen-Darm-Trakt.“

Erste Symptome seien Zittern, Abgeschlagenheit und Bauchschmerzen. Es komme zu blutigem Erbrechen und Durchfall. Zwischen 24 und 72 Stunden nach Aufnahme des Rattengiftes beginne es zu wirken.

Linhart: „Wenn das Tier innerhalb von zwei Stunden zum Tierarzt gebracht werden kann, lassen wir es erbrechen und die Gefahr ist gebannt.“ Bei späterer Behandlung müsse über 30 Tage Vitamin K verabreicht werden, damit die Blutgerinnung wiederhergestellt werde.

Der Hundebesitzer spricht von Kosten in der Höhe von ca. 1.500 Euro nur für die Medikamente. Er habe Anzeige erstattet. Die Gemeinde hat eine Giftköderwarnung für Winzendorf-Muthmannsdorf herausgegeben. Bis jetzt sind in der näheren Umgebung keine weiteren Fälle gemeldet worden.