Fahrverbot vor Schule gegen Verkehrschaos. Nach anhaltenden Verkehrsproblemen vor den Schulen im Stadtgebiet, wird ab September vor der Sta. Christiana ein Fahrverbot zu bestimmten Zeiten verhängt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. Juli 2020 (05:55)
Vor allem in der kalten Jahreszeit, bei Schlechtwetter werden die Kinder bis vor die Einfahrt der Sta. Christiana geführt – ein Verkehrschaos ist die Folge.
Schranz

Es ist ein Problem vor mehreren Schulen im Stadtgebiet: Viele Eltern wollen ihre Kinder direkt vor dem Schulgebäude ein- und aussteigen lassen, vor allem am Morgen und zu Mittag führt das vor vielen Schulen zu einem Verkehrschaos und in der Folge zu gefährlichen Situationen für die Schüler selbst.

Besonders chaotisch geht es seit Jahren vor der Sta. Christiana in der Wiener Straße zu – die NÖN hat schon mehrmals über das Problem berichtet. Dort verschärfen vor allem die schon früh am Morgen zugeparkten Gratis-Parkplätze die Situation. Die Stadtführung reagiert jetzt: Ab Beginn des neuen Schuljahres im September gelten morgens und mittags Fahrverbote direkt vor dem Schulgelände. Für die Eltern gibt es außerhalb dieser Zone mehrere sogenannte „Elternhaltestellen“. Das Fahrverbot gilt an Schultagen von Montag bis Freitag von 7.30 bis 8.15 Uhr und 11.30 bis 13 Uhr, für die Wiener Straße zwischen der Kaiserbrunngasse und der Giltschwertgasse. Ausgenommen hiervon sind Radfahrer, Anrainer und die Zufahrt zu Ärzten.

Fürs Abholen und Hinbringen der Schüler stehen für die Eltern Haltestellen in der Wiener Straße 67b, vor dem Hilfswerk und in der Wiener Straße 63, zur Verfügung. „Um das höchstmögliche Maß an Sicherheit für die Kinder zu erreichen, ist das Fahrverbot zu Schulbeginn und zur Mittagszeit die beste Lösung. So schaffen wir dort eine verkehrsberuhigte Zone und ermöglichen Kindern und Eltern eine stressfreiere An- und Abreise zur und von der Schule“, so ÖVP-Bürgermeister Klaus Schneeberger zu der Maßnahme.