Große Trauer um FF-Kommandant Josef Bugnar. Der langjährige Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt verstarb plötzlich und unerwartet im 55. Lebensjahr.

Von Red. Wr. Neustadt. Update am 27. August 2020 (18:17)
FF-Kommandant Josef Bugnar
Presseteam der FF Wr. Neustadt

Die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neustadt steht unter Schock: Der allseits beliebte und fürsorgliche Kommandant, Branddirektor Josef Bugnar ist tot.  "Geschockt und erschüttert hat uns die Nachricht vom plötzlichen und unvorhersehbaren Ableben unseres geliebten Kommandanten Branddirektor Josef Bugnar erreicht", heißt es in einer Aussendung der Feuerwehr: "Unsere Anteilnahme gilt seinen Söhnen und seiner Ehefrau. Der Tod ist die Grenze des Lebens, nicht aber der Liebe..."

Bürgermeister Klaus Schneeberger, Erster Vizebürgermeister Christian Stocker, Zweiter Vizebürgermeister Rainer Spenger, Bürgermeister-Stellvertreter Michael Schnedlitz und Blaulicht-Stadtrat Franz Piribauer zeigen sich in einer ersten Reaktion ebenfalls geschockt: „Wir sind geschockt und erschüttert. Die Stadt Wiener Neustadt verliert einen vorbildlichen Feuerwehrmann und engagierten Kameraden. Gleichzeitig war Josef Bugnar aber auch ein loyaler und wichtiger Mitarbeiter der Stadtverwaltung und ein persönlicher Freund. Unsere Anteilnahme gilt in dieser schweren Stunde der gesamten Familie – in erster Linie natürlich seiner Gattin Eva sowie den beiden Söhnen Daniel und Manuel.“

"Unsere Anteilnahme, Gedanken und Gebete gelten seiner geliebten Eva und den beiden Söhnen, unseren Kameraden Daniel und Manuel", so sein langjähriger Weggefährte und Freund, Kommandant-Stellvertreter Brandrat Christian Pfeiffer.

Die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neustadt wird in den kommenden Tagen eine Parte und nähere Details zur Beisetzung bekanntgeben.

Ein Wiener Neustädter durch und durch

Josef Bugnar wurde am 24. Jänner 1966 in Wiener Neustadt geboren. Am 11. Februar 1978 trat er der Feuerwehrjugend der Feuerwehr Wiener Neustadt bei. In den Aktivdienst wurde er am 5. Mai 1981 im Rahmen des traditionellen Frühjahreshauptrapport überstellt.

Sein Feuerwehrleben wurde durch unzählige Lehrgänge begleitet. Im Jahr 1984 besuchte er den Verwaltungslehrgang und übernahm 1986 die Funktion des Stellvertreters des Leiters des Verwaltungsdienstes. Gleichzeitig wurde er unter Kommandant OBR Sommer zum Zugtruppkommandanten ernannt. Beide Funktionen hatte er bis 1992 inne. 1992 wurde OV Bugnar zum zweiten Kommandantstellvertreter gewählt und 1996 in der gleichen Position zum Abschnittskommandantenstellvertreter gewählt. Als er 2001 erster Kommandantstellvertreter des heutigen Ehrenkommandanten Herbert Schanda wurde, wurde er zum Abschnittsfeuerwehrkommandant gewählt. Er folgte Schanda 2006 als Kommandant der Feuerwehr Wiener Neustadt nach und bekleidet seit dem auch den Posten des Bezirkskommandantstellvertreters. Seit 2009 ist Bugnar Mitglied in der Disziplinarkommission im NÖ Landesfeuerwehrverband und Mitglied im Arbeitsausschuss Vorbeugender Brandschutz.

Josef „Pepi“ Bugnar hinterlässt zwei Söhne, Daniel und Manuel, welche beide bei der Feuerwehr Wiener Neustadt aktive Mitglieder sind und seine Frau Eva.

Als hochdekorierter Feuerwehroffizier wurde Bugnar unter anderem mit dem Verdienstzeichen des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes 2. Stufe, dem Verdienstzeichen des NÖ Landesfeuerwehrverbandes 1. Klasse in Gold, der Medaille des Deutschen Feuerwehrverbandes für internationale Zusammenarbeit und dem silbernen Verdienstzeichen der Republik Österreich geehrt. Zudem ist Bugnar Träger einiger Katastrophenverdienstabzeichen sowie Absolvent des Feuerwehrleistungsabzeichens in Silber und der Ausbildungsprüfung „Technischer Einsatz“ in Silber. Auch war Bugnar mit der goldenen Stadtwappennadel und der Militäranerkennungsurkunde des Österreichischen Bundesheeres.

Sein Engagement und sein Leben war die Feuerwehr. Seine fürsorgliche und liebevolle Art sorgte dafür, dass er als Kommandant weit über die Landesgrenzen hinaus geschätzt wurde.