Randvolles Programm beim Musikschulkonzert "Jazz am Dach"

Erstellt am 22. Juni 2022 | 05:54
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8394955_wrn25bs_jazz_am_dach.jpg
Das Dach der Kasematten bietet ein einzigartiges Konzertambiente.
Foto: Manfred Gartner
Musikschüler zeigen bei „Jazz am Dach“ und beim Abschlusskonzert ihr Können.
Werbung

Über Langeweile können sich Musikschuldirektor Raoul Herget und seine Lehrer und Schüler derzeit sicher nicht beklagen, stehen doch bis zum Schulschluss noch mehrere Großereignisse auf dem Kalender.

Ehe die Musikschule beim Bezirksfest am Wochenende mitmischt, stehen davor schon die Konzerte am Dach der Kasematten auf dem Programm. Am Donnerstag, dem 23. Juni, geben sich Neustadts Big Bands ein Stelldichein: Die BORG.big.band unter der Leitung von Markus Osztovics, die Big Band der Josef Matthias Hauer Musikschule, Leiterin Friederike Steiner, und die Crazy Hauer Big Band, dirigiert von Jürgen Tauber, werden ab 18 Uhr für „beswingte“ Stimmung am Dach sorgen.

Grooviges am Dach der Kasematten

Am Freitag, dem 24. Juni, stehen dann die „GROOVY GROUPS“ auf der Bühne. Raoul Herget: „Da ist es mir eine besondere Freude, dass die ‚School of Drums‘ der Hauer-Musikschule von Johannes Tremel den Anfang macht.“ Dann folgen das „Rich Art Ensemble“ mit Ursula Erhart, Richard Graf und Richard Filz, bevor die Gerald Gradwohl Group die Bühne betritt und gleich ihre neue CD vorstellen wird. Der Neustädter Gitarrist spielt mit Jojo Lackner, Harald Tanschek und Thomas Kugi.

„Den Abschluss macht die ,Affäre Dreyfuss‘ mit Martin, Florian und Dominik Fuss, sowie Max Tschida, Hans Strasser und Mario Gonzi“, so Herget.

Bei Schlechtwetter finden die Konzerte in der Neuen Bastei der Kasematten statt. 2-Tages-Pass und Einzelkarten sind beim Infopoint im Alten Rathaus erhältlich.

Jubiläumskonzert mit allen Schülern

Das Jubiläumskonzert zum Schulschluss vereint dann am 28. Juni ab 18.30 Uhr alle Solisten, Ensembles und Orchester der Hauer-Musikschule in den Kasematten. Nach einer längeren Pause durch die Pandemie dürfen die jungen Musiker und ihre Lehrer heuer wieder zeigen, was sie alles gelernt haben. Eintritt: freie Spende.

Werbung