Wieder Bankomatsprengung bei Einkaufsmarkt. Gegen 2.50 Uhr ist es am Dienstag bei der Metro Filiale in Wiener Neustadt erneut zu einer Bankomatsprengung gekommen. Fluchtfahrzeug brennend im Bezirk Neunkirchen gefunden.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 07. Mai 2019 (06:59)

Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Dienstag vergeblich versucht, einen Bankomat im Foyer eines Einkaufsmarktes in Wiener Neustadt aufzubrechen.

Zutritt in den Eingangsbereich verschafften sie sich, in dem sie einen Pkw gegen die Tür lenkten, teilte die Polizei mit. Der Wagen wurde wenig später in Seebenstein im Bezirk Neunkirchen brennend aufgefunden.

Die Täter hatten den Geldausgabeautomaten gegen 2.45 Uhr ins Visier genommen und laut Exekutive aus der Verankerung gerissen. Der Bankomat sei zwar beschädigt worden, die Kriminellen gelangten aber nicht ans Bargeld. Nachdem der Coup gescheitert war, sollen die Unbekannten das Gerät mithilfe einer brennbaren Flüssigkeit angezündet haben.

Durch die Flammen wurde das Foyer "massiv beschädigt" teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich in einer Aussendung mit. Um 2.48 Uhr wurde Brand- und Einbruchsalarm ausgelöst. Nach Angaben der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt waren die Flammen beim Eintreffen der Helfer bereits durch eine im Eingangsbereich angebrachte Sprinkleranlage gelöscht.

Kurz nach 3.00 Uhr wurde der als Rammbock verwendete Pkw brennend bei einer Park-&-Ride-Anlage in Seebenstein entdeckt. Der Wagen wurde zerstört. Der Audi war Exekutivangaben zufolge am vergangenen Freitag in Wiener Neustadt gestohlen worden.

Eine Fahndung nach den Tätern verlief negativ. Das Landeskriminalamt Niederösterreich übernahm die Ermittlungen. Die Spurensicherung war am Dienstagnachmittag noch im Gange.

Bereits in der Nacht auf den 19. März hatten Unbekannte versucht, den Bankomat in dem Wiener Neustädter Einkaufsmarkt aufzubrechen. Dabei entstand Feuer im Foyer, das auf die Fassade übergriff.

Acht Bankomanten-Angriffe in NÖ

Beim versuchten Einbruch vom Dienstag handelte es sich bereits um den achten Bankomat-Angriff in Niederösterreich in diesem Jahr. Mit sieben dieser Taten ist das Landeskriminalamt Niederösterreich beschäftigt, bezüglich eines gescheiterten Coups im St. Pöltner Stadtteil Wagram ermittelt die lokale Polizeiinspektion.

Nachdem die niederösterreichische Exekutive Ende 2018 einer in mehreren Bundesländern tätigen, sechsköpfigen Bankomat-Einbrecherbande aus Moldawien das Handwerk gelegt hatte, sei nun "offenbar eine neue Tätergruppe da", hielt Polizeisprecher Johann Baumschlager fest.