Wissenschaftspreis für Waidhofnerin. Armin-Tschermak-von-Seysenegg-Preis an Veterinärmedizinerin Dagmar Schoder.

Erstellt am 01. April 2017 (05:00)
privat
Dagmar Schoder bekommt den Armin-Tschermak-von-Seysenegg-Wissenschaftspreis.

Der Armin-Tschermak-von-Seysenegg-Preis ist ein für Veterinärmediziner sehr bedeutender Wissenschaftspreis, der für den akademischen Nachwuchs der Veterinärmedizinischen Universität Wien vorgesehen ist und herausragende wissenschaftliche Arbeiten honoriert.

Für das Jahr 2016 geht der Preis an eine Waidhofnerin: Dagmar Schoder kann diesen mit 5.000 Euro dotierten Preis am 6. April entgegennehmen.

Hilfe für Maasai in Ostafrika

Die gebürtige Waidhofnerin Dagmar Schoder ist Leiterin der Arbeitsgruppe „Globale Lebensmittelsicherheit“ und Präsidentin von Tierärzte ohne Grenzen. Mit dieser Organisation setzt sie sich bereits seit Jahren für die Maasai in Ostafrika ein.

Es gelang Schoder und ihrem Team, dort unter anderem durch das erfolgreiche Projekt „Impfen für Afrika“ Mittel für eine Käserei auf dem Stammesgebiet der Maasai zu sammeln.

Den Armin-Tschermak-von-Seysenegg-Preis erhielt Dagmar Schoder für ihre im Jahr 2015 veröffentlichten wissenschaftlichen Arbeiten zur Lebensmittelsicherheit. In diesen Forschungen befasste sich die Veterinärmedizinerin mit der Listerien-Belastung in Wiens öffentlichen Toiletten sowie mit der Keimbelastung von im Internet gehandeltem Käse.