Glasfaser für Ybbsitzer Ortskern. Bis zur Jahresmitte soll Ausbau am Markt und in Prolling fertig sein.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 17. März 2019 (04:00)
Gemeinde
Vizebürgermeister Anton Teufl, Bürgermeister Gerhard Lueger und Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger (v.l.) überzeugten sich vom Glasfaserbaufortschritt in Ybbsitz.

Insgesamt 850 Haus- bzw. Betriebsanschlusspunkte für Glasfaserinternet sollen in der Kernzone Ybbsitz in den nächsten drei bis vier Wochen realisiert werden. Die Arbeiten zur Verlegung des Leerrohrnetzes laufen derzeit in Ybbsitz-Markt und bei den Siedlungen entlang der Bundesstraße („Kernzone“) auf Hochtouren.

„Bis zur Jahresmitte rechnen wir aber mit einer Fertigstellung des Glasfaserausbaus in der Kernzone“Bürgermeister Gerhard Lueger

Alleine in der Kernzone haben rund 520 Haushalte bzw. Betriebe einen aktiven Glasfaseranschluss bestellt. 180 davon sind bereits in Betrieb genommen, 130 weitere zur Fertigstellung freigegeben. Bei den restlichen Hausanschlüssen müssen noch einige Restarbeiten beim Leerrohrnetz bzw. bei den Verteilstationen durchgeführt werden. „Bis zur Jahresmitte rechnen wir aber mit einer Fertigstellung des Glasfaserausbaus in der Kernzone“, berichtet Bürgermeister Gerhard Lueger.

Doch nicht nur das Glasfasernetz im Ybbsitzer Kerngebiet, auch jenes in der Prolling (rund 90 Anschlusspunkte) ist bereits weitgehend fertiggestellt. Bereits in den nächsten Wochen kann das schnelle Breitbandinternet in den ersten Haushalten in Betrieb genommen werden. Auch hier wird eine komplette Fertigstellung bis zur Mitte des Jahres angestrebt.

Das Bauprogramm 2019/2020 sieht auch noch den Glasfaserausbau in drei weiteren Gebieten in Ybbsitz vor. In der Schwarzois sind die Bauarbeiten bereits in Auftrag gegeben. Hier wird mit den Grabungsarbeiten begonnen, sobald es die Witterungsverhältnisse zulassen. Im Bereich Zogelsgraben werde gerade die Auftragsvergabe vorbereitet, sagt Vizebürgermeister Anton Teufl.

Ausbau in schlecht versorgten Gebieten

Ebenfalls noch in diesem bzw. im kommenden Jahr steht der Glasfaserausbau in der Katastralgemeinde Prochenberg an. Hier seien aber noch finale Finanzierungs- und Planungsfragen zu klären. „Mit diesem ehrgeizigen Bauprogramm für die nächsten zwei Jahre werden wir einen großen Schritt nach vorne machen.

Vor allem die bis jetzt sehr schlecht versorgten Gebiete wie Prolling, Schwarzois und der Zogelsgraben verfügen dann über ein vollflächiges Glasfasernetz“, freuen sich die Gemeindeverantwortlichen. „Diese drei Katastralgemeinden werden so zu den ersten ländlichen Regionen in Österreich gehören, die über ein vollflächiges Glasfasernetz verfügen“, sagt Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger.

Von 2020 bis 2023 steht dann noch der Ausbau in den restlichen Katastralgemeinden Haselgraben, Hubberg, Schwarzenberg und Maisberg am Bauplan.