Waidhofner Innenstadt: Möblierung wird nachjustiert

Erstellt am 17. August 2022 | 02:33
Lesezeit: 2 Min
Rankgitter am Unteren Stadtplatz kommen weg. Radständer wurden verbessert.
Werbung

Aufregung gab es in der Waidhofner Innenstadt zuletzt um die neue Stadtmöblierung. Vor allem am Unteren Stadtplatz regte sich Widerstand gegen die Elemente, die im Juni gegenüber der neu errichteten Bushaltestelle installiert wurden: Eine Viererbank mit einem Baum in einem Trog in der Mitte vor dem Durchgang zur Mühlstraße sowie zwei Bänke mit Rankgerüsten aus Blech und zwei Fahrradständer links und rechts davon. Vor allem die zu den Häuserfasaden ausgerichteten Bänke mit den Rankgittern dahinter sorgten für so manche Unmutsbekundung. Auch dass die Radständer unbrauchbar seien, wurde bemängelt.

Nun wird nachjustiert. Die Rankgerüste kommen weg und die Bänke werden dementsprechend adaptiert. „Geschäftstreibende in dem Bereich haben bemängelt, dass die Rankgitter die Sicht auf ihre Schaufenster verstellen“, führt Bürgermeister Werner Krammer (WVP) aus. „Deshalb haben wir die Rankgerüste weggenommen und es kommen normale Sitzbänke hin. Bereits am Donnerstag werden sie wieder aufgestellt.“ Die Radständer seien auf Anregung von Verkehrsstadtrat Erich Leonhartsberger (SPÖ) verbessert worden, führt der Stadtchef weiter aus. Indem ein Balken entfernt wurde, kann man nun das Rad weiter hineinschieben.

Ansonsten seien keine Veränderungen bei der Stadtmöblierung in der Innenstadt angedacht, sagt der Bürgermeister.

Werbung