Opponitzer Dorfweihnacht "verzauberte" Besucher. Die Opponitzer Dorfweihnacht fand heuer erstmals im neu eröffneten „Roßstall“ des Kirchenwirts in Opponitz statt. Der Tourismusverein Opponitz hatte damit einen attraktiven und stimmungsvollen Standort gefunden.

Von Christa Hochpöchler. Erstellt am 25. November 2019 (10:31)

Bei dem Adventmarkt wurde ausschließlich traditionelle Handwerkskunst angeboten, die stimmungsvolle Atmosphäre versetzte die Besucher erstmals in eine Vorweihnachtsstimmung. Die Opponitzer Dorfweihnacht war einer der ersten Adventmärkte in der Region und entsprechend stark besucht.
Der Rundgang durch den „Roßstall“ leitete die Besucher zum großzügigen Ausstellungsraum, wo zahlreiche Aussteller ihre handgefertigten Waren anboten.
Theresia und Bernadette Haselsteiner betreuten unter anderen den Stand der Kinderkrebshilfe, wo es wunderschöne gebastelte Dekorationsgegenstände zu erwerben gab.
Alles rund um den Honig gab es bei Andrea Heigl und Elisabeth Steinauer, Gerlinde Haselsteiner bot handbemalte Kerzen an. Schon seit Jahren betreuen Roman und Stefanie Spanring ihren Stand mit handgeflochtenen Körben. Auch die Kulinarik kam bei der Dorfweihnacht nicht zu kurz. Marlene Kaufmann, Richard Schwein und Maria Bilitczki boten regionale Köstlichkeiten wie Mangalitza-Speck und Leberpasteten an. Im Freien wurden wärmende Getränke und Maroni angeboten.