Unverhoffte Wendung bei Corona-Zahlen in Waidhofen/Ybbs

Nach dem Rückgang der Corona-Infizierten in den beiden Wochen vor Weihnachten schnellten Zahlen in den vergangenen Tagen wieder in die Höhe. Aktuell: 51 Fälle in der Stadt Waidhofen/Ybbs.

Erstellt am 29. Dezember 2020 | 13:24
Coronavirus Corona Schutzmaske Symbolbild
Symbolbild
Foto: Seasunandsky, Shutterstock.com

72, 51, 37, 30 – die Zahlen der aktuell Covid-19-Infizierten nahm in der Stadt Waidhofen in den vergangenen vier Wochen (jeweils die Zahl zu Wochenbeginn) sukzessive ab. Doch seit dem Wochenende gibt es eine unerhoffte Wendung. Mit Stand 28. Dezember vermeldete das Gesundheitsamt aktuell 51 aktive Coronafälle.

Auch die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz lässt die Alarmglocken schrillen. Waidhofen führt mit 436,6 Fällen pro 100.000 Einwohnern diese Liste in Niederösterreich mit deutlichem Vorsprung auf den Bezirk Am stetten (307,2 Fälle) an. In absoluten Zahlen sind das 49 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen. Damit weist Waidhofen insgesamt bereits 450 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie auf (neun Todesfälle).

„Das sind die Nachwirkungen der Flächentestungen vor Weihnachten, die doch bei Weitem besser angenommen worden sind als beim ersten Mal. Die Neuinfektionen beziehungsweise Absonderungen waren praktisch alle im familiären Bereich“, will Bettina Buder vom Contact Tracing-Team der Stadt Waidhofen nichts überdramatisieren. Man hätte die Lage nach wie vor gut im Griff und sei sowohl beim Contact Tracing als auch bei den Absonderungsbescheiden tagesaktuell. Dass die Familienzusammenkünfte rund um Weihnachten wieder zu einem Anstieg der Zahlen führen, mit dem hätte man gerechnet. „Am Montag war bei uns schon wieder deutlich mehr los“, schildert Buder.

Aber die Stadt Waidhofen ist mit den steigenden Fallzahlen leider kein Einzelfall. Auch in Allhartsberg, Opponitz und Sonntagberg verzeichnet man zu Wochenbeginn einen höheren Stand an mit Covid-19 infizierten Personen als vor sieben Tagen. Positiver Ausreißer in die andere Richtung ist Ybbsitz, wo es zuletzt wieder einen Anstieg der Fälle gegeben hatte. Da sank die Zahl der aktuellen Covid-19-Fälle von 32 auf 18 (Stand Montag). Insgesamt weist Ybbsitz neben Waidhofen aber mit 141 infizierten Personen den höchsten Wert im gesamten Ybbstal seit Beginn der Pandemie auf.

Bessere Lage in Waidhofner Pflege- und Betreuungszentren

Entspannt hat sich die Lage in den Waidhofner Pflege- und Betreuungszentren. Im PBZ im Vogelsang waren am Montag nur mehr drei Bewohner positiv, um sieben weniger als eine Woche davor. Allerdings sind zwei Bewohner in den vergangenen sieben Tagen verstorben. Im Pflege- und Förderzentrum in der Weyrer Straße ist aktuell nur ein Bewohner mit dem Covid-19-Virus infiziert.

Relativ unverändert ist die Lage im Landesklinikum Waidhofen. Mit Stand Montag werden 17 Covid-19-Patienten im Klinikum versorgt, zwei davon auf der Intensivstation. Sieben Mitarbeiter sind noch Covid-positiv. Traurig: Auch im Klinikum sind zwei Personen mit Covid-19-Erkrankungen in der Vorwoche verstorben.