Austria Juice ist „Exportkaiser“

Erstellt am 23. Mai 2022 | 05:57
Lesezeit: 2 Min
Hallo Mostviertel
Foto: Austria-Juice
95 Prozent der Produktion des in Kröllendorf ansässigen Unternehmens gehen ins Ausland.
Werbung
Anzeige

Ein wahrer „Exportkaiser“ ist der Saftkonzentrat- und Aromenhersteller Austria Juice mit Sitz in Kröllendorf. 95 Prozent der Produktion sind für Abnehmer im Ausland bestimmt. Beliefert werden Kunden in 65 Ländern weltweit. Mit rund 200 Beschäftigten produziert das Unternehmen in Kröllendorf Getränkegrundstoffe, Aromen, Fruchtsaftkonzentrate, Direktsäfte, All-in-one-Fruchtweine sowie Cider-Applikationen. In Spitzenzeiten werden pro Standort rund 900 Tonnen Rohware am Tag verarbeitet. Vom Mostviertel aus steuert die Austria Juice GmbH 14 Produktionsstandorte mit rund 1.000 Beschäftigten, die in der Hochsaison pro Tag bis zu 12.500 Tonnen Obst und Früchte verarbeiten.

„Unsere Produktionsstätten liegen im Einzugsgebiet der Anbaugebiete“, erklärt Chief Sales Officer Wilhelm Schratz im Interview mit der Österreichischen Verkehrszeitung (ÖVZ). Das reduziere die Transportwege und deren Kosten. Darüber hinaus sei die Verarbeitung stets frischer Ware gesichert. Ein wichtiges wirtschaftliches Standbein für Austria Juice ist das Exportgeschäft nach Übersee. Jedes Jahr verschifft das Unternehmen 1.000 bis 1.400 Kühlcontainer nach Saudi Arabien, in die Vereinigten Arabischen Emirate, nach Thailand, Indonesien, Südkorea, China und Japan sowie in die USA. „Weil es zurzeit einen eklatanten Mangel an 20-Fuß-Containern gibt, kommt es leider oft zu Verzögerungen beim Transport“, sagt Schratz.

Die Austria Juice GmbH ist ein Joint Venture der Agrana Beteiligungs-AG mit der Raiffeisen Ware Austria AG. Im Geschäftsjahr 2020/21 hat das Segment Frucht, zu dem Aus tria Juice zählt, knapp 1,17 Milliarden Euro zu den Erlösen der Agrana Beteiligungs-AG beigesteuert – 46 Prozent vom Gesamtumsatz des Konzerns.

Werbung