Allhartsberg

Erstellt am 13. Januar 2017, 05:00

von Heribert Hudler

Feuerwehr zog Bilanz. Bei der 115. Mitgliederversammlung der Allhartsberger Florianis kam die Platzproblematik im Vereinshaus zur Sprache.

Bei der 115. Mitgliederversammlung im Gasthaus Allhartsbergerhof: Verwalter Kurt Kromoser, Tobias Kittinger, Patrick Spreitzer, Jakob Döcker, Simone Kromoser, Sofie Hochstöger, Susanne Aigner und Kommandant-Stellvertreter Stefan Schnabl (vorne v.l.), Jugendleiter Florian Pflügl, Kilian Grill, Jugendleiter Wolfgang Haider, Daniel Kromoser, Kommandant Leopold Kromoser, Bürgermeister Anton Kasser, Jugendbetreuer Hannes Streisselberger und Jugendbetreuer Erich Haider (hinten v.l.).  |  Hudler

Ernste Platz probleme hat die Freiwillige Feuerwehr Allhartsberg, die gemeinsam mit der Trachtenmusikkapelle und der Musikschule im Vereinshaus ihre Heimstätte hat. Im Jahr 2000, bei der Eröffnung des Vereinshauses, war die Feuerwehr 50 Mitglieder stark. Nun ist man aber auf rund 92 Mitglieder herangewachsen.

„Wir haben etwa unsere Spinde mit dem Feuerwehrgewand in der Fahrzeughalle stehen und müssen uns dort vor und nach Einsätzen oder Übungen umkleiden. Das entspricht nicht mehr den heutigen Standards im Feuerwehrwesen“, bemängelte Kommandant Leopold Kromoser bei der 115. Mitgliederversammlung im Gasthaus Allhartsbergerhof. Im neuen Jahr will man daher nach Lösungsmöglichkeiten suchen und diese mit der Marktgemeinde erörtern.

Bürgermeister Anton Kasser zeigt dafür vollstes Verständnis und erklärte sich bereit, einen Zubau beim Vereinshaus finanziell zu unterstützen. In seiner Ansprache dankte Kasser den Feuerwehrmitgliedern für ihre Arbeit, speziell im vergangenen Jubiläumsjahr, wo es zahlreiche zusätzliche Einsätze gab.