Zillenfahrer waren top. Pallinger holte sich zum dritten Mal Sieg beim NÖ Wasserbewerb. Kematner Zillenfahrer waren ebenfalls erfolgreich.

Von Heribert Hudler. Erstellt am 31. August 2016 (04:38)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bürgermeister Anton Kasser (l.), Vizebürgermeister Ludwig Stolz (2.v.r.) und Kommandant der Feuerwehr Allhartsberg Leopold Kromoser (r.) gratulierten den erfolgreichen Zillenfahrern Markus Pallinger und Gottfried Kössl (v.l.).
noen, Heribert Hudler

Am vergangenen Wochenende fand in Schallemmersdorf im Bezirk Melk der Landeswasserdienstleistungsbewerb der Feuerwehr statt. Dabei waren auch die Florianis des Feuerwehrabschnitts Waidhofen-Land überaus erfolgreich vertreten.

Mit einer Zeit von 05:39,07 Minuten bewältigte Oberfeuerwehrmann Manfred Pallinger von der Feuerwehr Allhartsberg in der Meisterklasse im Zillen-Einer ohne Alterspunkte die 1.200 Meter lange Strecke am schnellsten und ohne Fehler. Auf dem sechsten Platz folgte Simon Ebner von der Feuerwehr Kematen mit einer Zeit von 05:53,32 Minuten. Im Bewerb Zillen-Einer, Meister mit Alterspunkten konnte sich Gottfried Kössl mit einer Zeit von gesamt 05:57,88 Minuten den achten Platz sichern.

In der Meisterklasse ohne Alterspunkten wurden Manfred Pallinger und Gottfried Kössl mit einer Zeit von 6:36,67 Minuten Zweite. Sehr zur Freude von Kommandanten Christian Pachler und seinem Stellvertreter Karl Pachler holten sich die Feuerwehrmitglieder Simon Ebner und Richard Reinwein von der Feuerwehr Kematen mit einer Zeit von 6:43,36 in der Wertungsklasse Bronze ohne Alterspunkte den ersten Platz.

 Stets die Speerspitze im Ranking

 Auch im Bewerb um das Wasserdienstleistungsabzeichen in Gold waren die Kameraden des Feuerwehrabschnitts Waidhofen-Land ganz vorne mit dabei. In der Kategorie „Zillenfahren“ erlangte Manfred Pallinger aus Allhartsberg den ersten Platz. In der allgemeinen Kategorie platzierte sich der Kematner Simon Ebner auf Rang zwei.

Um am Siegespodest ganz oben zu stehen, mussten die Teilnehmer die Holzzille auf der Donau mit einem Schiffshaken 600 Meter stromaufwärts schieben und anschließend stromabwärts rudern. Auf der Strecke galt es dabei zudem mehrere Hindernisse zu bewältigen, so unter anderem die Aufnahme von treibenden Schwemmhölzern, die Fahrt durch eng gesetzte Torstangen oder eine vollständige Wende der Zille.

60. Landesdienstleistungsbewerb:


Bronze ohne Alterspunkte:
1. Platz: Simon Ebner und Richard Reinwein, Kematen, 06:43,36

Meisterklasse ohne Alterspunkte:
2. Platz: Gottfried Kössl und Manfred Pallinger, Allhartsberg, 06:36,67

Zillen-Einer Meister ohne Alterspunkte:
1. Platz: Manfred Pallinger, Allhartsberg, 05:39,07
6. Platz: Simon Ebner, Kematen, 05:53,32

Zillen-Einer Meister mit Alterspunkten:
8. Platz: Gottfried Kössl, Allhartsberg, 05:57,88

43. Bewerb um das Wasserdienstleistungsabzeichen in Gold:

Zillenfahren:
1. Platz: Manfred Pallinger, Allhartsberg, 05:59,92

Allgemein:
2. Platz: Simon Ebner, Kematen, 06:25,59, Summe Punkte: 213,53