Waidhofen/Ybbs mit niedrigster Arbeitslosenquote. Arbeitslosenquote von 3,4 Prozent am AMS Waidhofen Ende März. Ende April waren 369 Personen als arbeitslos vorgemerkt. Dem gegenüber stehen 275 offene Stellen.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 15. Mai 2019 (02:10)
APA (Pfarrhofer)
Symbolbild

369 Personen waren Ende April am AMS Waidhofen als arbeitslos vorgemerkt. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Rückgang der Arbeitslosigkeit um 0,8 Prozent, das sind um drei Personen weniger.

Bei den Unter-25-Jährigen blieb die Zahl der Arbeitslosen mit 53 Personen unverändert zum Vorjahr, bei den 25- bis 50-Jährigen ging sie um sieben Personen (-3,7 Prozent) zurück. Bei der Gruppe 50plus stieg die Zahl der Personen ohne Job um 3,1 Prozent (vier Personen) an. Die Arbeitslosenquote für
April lag bis Redaktionsschluss noch nicht vor. Im März betrug sie 3,4 Prozent. Das ist der landesweit niedrigste Wert.

„Wir sind nach wie vor auf einem guten Weg“, sagt Waihofens AMS-Leiterin Anita Prüller. „Wir haben die niedrigste Zahl an Vorgemerkten, es befinden sich weniger Personen in Schulungen und wir haben um 70 Stellenangebote mehr als im Vorjahr.“

275 sofort verfügbare offene Stellen verzeichnete man Ende April am AMS Waidhofen. „Das Problem dabei ist jedoch, dass sich das vorhandene Potenzial der Arbeitssuchenden oft nicht mit den Stellenanforderungen deckt“, hält die AMS-Chefin fest. „Der Fachkräftemangel sowie mangelnde Mobilität sind derzeit unsere größten Herausforderungen. Diesen Themen müssen wir uns unbedingt verstärkt widmen.“