Amtshaus unter Wasser. Hochwasser II / St. Georgen/Reith kurzzeitig von Außenwelt abgeschnitten. Häuser im Ort geflutet.

Erstellt am 19. Mai 2014 (12:48)
NOEN, Gemeinde Reith

In St. Georgen/Reith standen am Freitag das Gemeindeamt ebenso wie etwa zehn Häuser im Ortszentrum unter Wasser. Das Problem sei aber nicht die Ybbs gewesen, berichtet Bürgermeister Helmut Schagerl, sondern das Bergwasser vom Friesling. Der Hochwasserschutz zwischen der Tischlerei Mandl und den Sportanlagen habe gut funktioniert, dort sei alles trocken geblieben.

Kurzzeitig gesperrt werden musste die B31. Auf der L6181 zwischen Reith und Kogelsbach war bis Samstag kein Durchkommen möglich. Die Freiwillige Feuerwehr des Ortes stand mit Sicherungs- und Pumparbeiten im Dauereinsatz. Unterstützung bekam man dabei von Kameraden des Abschnittsfeuerwehrkommandos St. Peter/Au, das mit Gerätschaften aushalf. Bis Samstagabend dauerten die Aufräumarbeiten an.

Einige Durchlässe sind noch immer komplett zu. Sie müssen in den nächsten Tagen vom Schotter befreit werden. Zu kämpfen hatte man auch mit Rutschungen – eine davon erfolgte in unmittelbarer Nähe einer Liegenschaft. Am Samstag war deshalb ein Geologe des Landes NÖ vor Ort. Dieser stellte aber fest, dass durch die Rutschung kein Gebäude gefährdet sei.