Erstellt am 18. Januar 2017, 04:00

von NÖN Redaktion

Hanger ist Stimme für die Freiwilligen. Nationalrat Andreas Hanger ist der neue Freiwilligen- und Zivildienstsprecher der ÖVP. Er übernimmt dieses Amt von August Wöginger, der dieses seit 2004 ausübte.

August Wöginger (r.) übergab sein Amt als Freiwilligen- und Zivildienstsprecher an Nationalrat Andreas Hanger.  |  ÖVP

Nationalrat August Wöginger legte vor Kurzem seine Funktion als ÖVP-Freiwilligen- und Zivildienstsprecher, die er seit 2004 ausübte, aufgrund seiner vielfältigen Tätigkeiten als ÖAAB-Obmann und Sozialsprecher nieder. Nationalrat Andreas Hanger wurde nach einstimmigem Beschluss des Bundesparteivorstands nun als sein Nachfolger bestellt.

Die größten Erfolge in seiner Tätigkeit als Freiwilligen- und Zivildienstsprecher sieht August Wöginger im neuen Freiwilligengesetz, das 2012 verabschiedet wurde und eine Reihe von Verbesserungen in der Freiwilligenarbeit brachte. Mit der Novelle zum Zivildienstgesetz 2013 wurden außerdem die Rahmenbedingungen für den Zivildienst verbessert.

"Mehr Wertschätzung für Freiwillige"

Auch für Andreas Hanger ist es ein wichtiges Anliegen, in enger Abstimmung mit den verschiedenen Trägern, an der Weiterentwicklung des Freiwilligensystems zu arbeiten. „Neben einer Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen soll den Freiwilligen in Österreich vor allem auch mehr Wertschätzung entgegengebracht werden. Die rund drei Mio. ehrenamtlich tätigen Österreicher investieren pro Jahr etwa 720 Mio. Stunden. Dies entspricht der Arbeitsleistung von rund 400.000 Vollzeitbeschäftigten. In Österreich würde ohne die Begeisterung der Freiwilligen nichts mehr funktionieren“, so Hanger. Wöginger will dem neuen Freiwilligensprecher in Zukunft mit Rat und Tat zur Seite stehen.

„Ich bedanke mich bei August Wöginger für seinen langjährigen Einsatz für die Freiwilligen und Zivildiener. Ich bin überzeugt, dass Andreas Hanger seine gute Arbeit mit viel Engagement und Herzblut weiterführen wird“, so ÖVP-Generalsekretär Werner Amon.