Trio knackte im vorderen Ybbstal 112 Zeitungskassen. Junge Männer wüteten auch auf Friedhöfen und brachen Kaugummiautomaten auf.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 24. Juni 2020 (05:01)
Symbolbild
Von Spok83, Shutterstock.com

Aufgrund umfangreicher Ermittlungen konnten Beamte der Polizeiinspektion Kematen nun drei junge Männer ausforschen, die heuer zwischen 26. März und 21. Mai mehrere Einbrüche in Zeitungskassen und Automaten verübt haben sollen.

Bei den drei Beschuldigten handelt es sich um einen 22-jährigen türkischen Staatsbürger sowie einen 19-jährigen und einen 24-jährigen österreichischen Staatsbürger, alle im Bezirk Amstetten wohnhaft.

Dem Trio wird zur Last gelegt, in den Ortschaften Kematen, Hilm, Rosenau, Gleiß, Kröllendorf, Allhartsberg, Ulmerfeld, Hausmening, Neufurth, Mauer und Greinsfurth insgesamt 112 Zeitungskassen aufgebrochen und das darin enthaltene Geld entwendet zu haben.

Außerdem sollen die drei Kerzenautomaten auf den Friedhöfen Kematen, Ulmerfeld und Gleiß sowie jeweils einen Spielzeug- und Kaugummiautomaten in Hausmening und Mauer aufgebrochen haben.

Der Sachschaden, den die drei verursacht haben, ist vierstellig. Die Beschuldigten zeigten sich teilweise geständig. Sie wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft St. Pölten auf freiem Fuß angezeigt.