Aufregung um Damm. Ybbstalbahn II / Landwirte sorgen sich um Hochwasserschutz nach Schienenabriss. Schagerl sieht keine Gefahr. Touristiker-Trio arbeitet an Radweg-Inszenierung.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 04. März 2014 (23:59)
NOEN
Die Gleise der Ybbstalbahn: Die Auflassung der Eisenbahnstrecke geriet in der Vorwoche ins Stocken. Die NÖVOG blieb mehrere Antworten schuldig.HACKL
Von Andreas Kössl

YBBSTAL / Die Wogen gingen vergangenen Donnerstag in St. Georgen/Reith hoch. Der Grund: Am Gemeindeamt wurde die Wasserrechtsverhandlung für den geplanten Ybbstalradweg durchgeführt.

Dabei gab es mehrere Stellungnahmen von Landwirten, deren Grundstücke durch den ehemaligen Bahndamm von der Ybbs abgegrenzt werden und die sich nun Sorgen um den Hochwasserschutz machen. Der Bahndamm diente den Betroffenen nämlich in der Vergangenheit bei Hochwässern als Schutz vor den Wassermassen. Durch den Abriss der Schienen würde sich nun aber die Höhe dieses Dammes absenken, wodurch der Schutz nicht mehr im selben Umfang gegeben sei, so die Befürchtung.

Ortschef kann Befürchtungen nicht nachvollziehen

Darüber entspann sich vergangenen Donnerstag eine heftig geführte Diskussion. Radwegverbandsobmann-Stellvertreter Helmut Schagerl, der als Bürgermeister von St. Georgen/Reith die Verhandlung leitete, kann die Befürchtungen der Landwirte nicht nachvollziehen. Zum einen würde der neue, durch den Radweg entstehende, Damm noch besser abdichten als der alte Bahndamm, und zum anderen seien auch nirgends Häuser oder Gehöfte betroffen.

Schagerl rechnet deshalb mit einem positiven Bescheid in rund zwei Monaten.

Touristische Möglichkeiten werden geprüft

Indes wird eifrig am Inszenierungskonzept des neuen Ybbstalradwegs gearbeitet. Eine Bietergemeinschaft aus dem früheren Eisenstraße-Geschäftsführer Josef Lueger, Touristikerin Anita Eybl und Radwegspezialist Ernst Miglbauer wurde damit betraut. Das Trio prüft derzeit touristische Möglichkeiten entlang der Strecke, etwa hinsichtlich Gas-tronomie oder Badeplätzen. Laut Lueger soll bis zum Sommer ein Ergebnis vorliegen.

Das Inszenierungskonzept für den Ybbstalradweg wird als LEADER-Projekt über die Wirtschaftsagentur ecoplus abgewickelt.