Blühendes NÖ: Ybbstalgemeinden unter Preisträgern. Hollenstein und Waidhofen zählen zu den schönsten Blumengemeinden des Landes.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 11. September 2021 (15:18)

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner ehrte kürzlich in den Räumlichkeiten der Landwirtschaftskammer NÖ die Preisträger des Blumenschmuckwettbewerbs „Blühendes Niederösterreich“. Da runter befinden sich mit Hollenstein und Waidhofen gleich zwei Gemeinden des Ybbstals.

Insgesamt 73 Gemeinden nahmen am Wettbwerb teil. Die Gemeinde Hollenstein überzeugte in der Gruppe 1 (250 bis 800 Einwohner) und trug hier den Landessieg davon. Außerdem teilte man sich mit Stockerau den Sonderpreis für den schönsten Friedhof. Die Stadt Waidhofen durfte sich über einen Sonderpreis von „Natur im Garten“ freuen. Waidhofens Blütenpracht erzielte Silber in der Kategorie „über 5000 Einwohner“.

Erstmals wurde auch ein eigener Biodiversitätspreis verliehen. Diesen teilten sich die drei Gemeinden Amstetten, Perchtoldsdorf und Thaya.

Generell zeichnete sich heuer in den Gemeindebeeten und den Blumentöpfen eines ab: „Überall wurde sehr viel für Insekten gemacht. Natur- oder angelegte Blumenwiesen spielten heuer im Ortsbild von vielen Gemeinden eine Rolle“, erklärt Johannes Käfer, Obmann der NÖ Gärtner.