Türme aus der Feder in der Stadtgalerie Waidhofen. In der Stadtgalerie Waidhofen zeigt Norbert Steiner im März seine Werke, die sich mit Türmen und deren Faszination auseinandersetzen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 26. Februar 2018 (10:38)
Norbert Steiner
In der Ausstellung „Getürmtes“ werden Federzeichnungen von Norbert Steiner, wie etwa der „Babylonische Turm“ zu sehen sein.

Der Architekt Norbert Steiner wird im März seine Werke in der Ausstellung „Versteinerungen – Verfallenes – Getürmtes“ zeigen. Der begnadete Federzeichner gibt in der Ausstellung in der Stadtgalerie am Oberen Stadtplatz Einblicke in seine Gedanken und seine Kunstwelt. Er zeigt sowohl Bilder aus früheren Ausstellungen als auch neue Zeichnungen.

Türme besitzen für Steiner eine Symbolwirkung

Für Norbert Steiner üben Türme eine besondere Faszination aus. Nicht nur, weil sie meist besondere Bauwerke sind, sondern auch, weil sie Symbolwirkung besitzen. Türme stehen für eine bestimmte Epoche der Geschichte, auch für mögliche Schönheit der Architektur, aber manchmal auch für Vermessenheit und Maßlosigkeit, wie beim Turmbau zu Babel. So liegt es nahe, dass sich der Künstler auch mit Waidhofen, der „Stadt der Türme“, auseinandersetzt.

Die Eröffnung der Ausstellung werden Bürgermeister Werner Krammer und Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka vornehmen. Zur Ausstellung spricht der Architekt Ernst Beneder.