Drei Autos und Rettung in Unfall verwickelt

Die Freiwilligen Feuerwehren Hollenstein und Göstling wurden am Mittwoch der Vorwoche zu einer Menschenrettung an die B31 alarmiert.

Erstellt am 15. Juli 2020 | 15:28
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
ybb29holl-unfall menschenrettung-c-freiwillige feuerwehr hollenstein T2_Landl_(1).jpg
Eines der drei Fahrzeuge landete in der Ybbsböschung.
Foto: Freiwillige Feuerwehr Hollenstein

Eine 34-jährige Lenkerin aus dem Bezirk Amstetten fuhr in ihrem Pkw auf der B 31 aus Richtung Hollenstein kommend in Richtung Waidhofen. Hinter diesem Fahrzeug fuhr eine 17-Jährige PKW-Lenkerin, ebenfalls aus dem Bezirk Amstetten. Als das vordere Auto links abbiegen wollte, prallte das Auto der nachkommenden 17-Jährigen gegen das Heck des Pkws der 34-Jährigen.

Auf Gegenfahrbahn geschleudert

Durch den Anprall wurde der Pkw der 17-Jährigen auf die Gegenfahrbahn geschleudert und beschädigte dadurch ein entgegenkommendes Rettungsfahrzeug, das von einem 19-Jährigen aus dem Bezirk Amstetten gelenkt wurde, sowie einen nachfolgenden Pkw, der von einer 25-Jährigen aus dem Bezirk Amstetten gelenkt wurde. Der Pkw der 34-Jährigen wurde in die Ybbsböschung geschleudert.

Die 34-jährige und die 17-jährige Lenkerin wurden unbestimmten Grades verletzt. Die 34-Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber in das Landesklinikum Amstetten geflogen, die 17-Jährige mit dem Rettungswagen in das Landesklinikum Waidhofen verbracht.

ybb29holl-unfall menschenrettung-c-freiwillige feuerwehr hollenstein.jpg
Der Unfall ereignete sich am Mittwoch, 8. Juli 2020, auf der B31 zwischen Groß- und Kleinhollenstein.
Freiwillige Feuerwehr Hollenstein

Die Freiwillige Feuerwehr Hollenstein sicherte die Unfallstelle ab und übernahm die Bergung der verunfallten Pkws. Die Freiwillige Feuerwehr Göstling/Ybbs, die sich noch auf der Anfahrt zum Einsatzort befand, konnte storniert werden.