Autobus Bruchband: Waidhofner Rock’n’Roll Institution. Seit Jahrzehnten ist die Paul Autobus Bruchband nicht mehr aus der Ybbstaler Musikszene wegzudenken.

Von Ulrich Musa-Rois. Erstellt am 05. Februar 2021 (05:43)

Die Paul Autobus Bruchband wurde 1973 von den Brüdern Peter (Gianni) und Paul Fuchs an Gitarre und Bass, Heinrich Schnittler am Schlagzeug, Wolfgang Maderthaner am Gesang sowie dem Brüderpaar Walter (Keyboards und Saxofon) und Erwin (Saxofon und Querflöte) Sieghartsleitner gegründet.

Einige der Bandmitglieder arbeiteten damals bei der Druckerei Stummer, der Rest der Gruppe lernte sich über gemeinsame musikalische Interessen und über Besuche im Gasthaus Inführ kennen. Irgendwann entstand so die Idee, gemeinsam eine Band zu gründen.

Als musikalische Inspiration dienten dabei der Blues-, Hard- und Prog-Rock der späten sechziger und frühen 70er-Jahre, unter anderem Bands wie Jethro Tull, Cream und die Paul Butterfield Blues Band. Der letztgenannten Gruppe wurde auch bei der Namensgebung der neuen Band Tribut gezollt.

„Der Bandname ist durch meinen Spitznamen entstanden“, erinnert sich Paul Fuchs. „Ich hatte damals einen VW-Bus California, Baujahr 1954, und ein kleiner Bub hat einmal zu mir gesagt: ‚Paul Autobus‘. Meine Freunde haben dann angefangen, mich Paul Autobus zu nennen. Der Bus ist dann innerhalb eines Jahres kaputtgegangen und so haben wir uns in Anlehnung an die Paul Butterfield Blues Band Paul Autobus Bruchband genannt.“

Der erste Auftritt der Band fand in Ybbsitz im Gasthof Schneckenleitner statt. Im Laufe der Jahre erspielte sich die Band einen Ruf als eine der ersten Adressen für Rock-Musik der 60er- und 70er-Jahre in der Region.

Neben den schon erwähnten Genres wurde – vor allem durch die stärkere Integration von Blasinstrumenten in den Bandsound – auch Jazz-Rock à la Blood, Sweat & Tears oder Chicago zu einem immer wichtigeren Einfluss. Zu Beginn spielte die Gruppe hauptsächlich Cover-Versionen, mit der Zeit gab es aber auch immer mehr eigene Lieder. 2003 erschien das Album „Find a Way“ auf ATS Records, das fast nur Eigenkomposition beinhaltete, der Großteil davon von Walter Sieghartsleitner verfasst.

Im Laufe der Jahre spielte die Paul Autobus Bruchband viele erinnerungswürdige Auftritte, so zum Beispiel 1982 auf der Friedensdemo in Wien, 2006 im Vorprogramm von Manfred Mann’s Earth Band am Oberen Stadtplatz in Waidhofen oder ebendort 2008 im Vorprogramm von Roger Hodgson (Supertramp).

Zu einer jährlichen Tradition wurde mittlerweile das sommerliche Open-Air-Konzert der Band im Waidhofner Schlosshof. Auch nach über vierzig Jahren Bandgeschichte ist die Paul Autobus Bruchband aktiv, neben den Gründungsmitgliedern Gianni und Paul Fuchs sowie Walter und Erwin Sieghartsleitner mittlerweile mit Peter Engelbrechtsmüller am Schlagzeug, Karin Komatz am Gesang und einem erweiterten Bläsersatz mit Inge Bukovsek, Brigitte Fuchsluger und Florian Fuchsluger.

Die Bandmitglieder verbindet nach wie vor Freundschaft und die Liebe zur Musik, was sich auch darin zeigt, dass sie versuchen, jedes Jahr gemeinsam auf Bandurlaub zu fahren. Besonders gerne erinnert sich Paul Fuchs an einen Bandurlaub in der Toskana: „Wir waren da komplett alleine auf einem Hof. Im Garten haben wir unser Equipment aufgestellt und eigentlich immer gespielt. Wenn einer um zwei Uhr in der Nacht zu spielen begonnen hat, war innerhalb einiger Minuten ein Großteil der Mannschaft wieder da und wir haben gespielt. Immer wieder sind Gäste vorbeigekommen, die dort ihre Wohnungen oder Häuser hatten, und wir haben Feste gefeiert. Das war eine sehr anstrengende, aber auch sehr schöne Woche!“

Ihren Auftritt im Schlosshof konnte die Gruppe 2020 zwar absolvieren, ansonsten kam es aufgrund von Corona aber zu einer Zwangspause. 2021 möchte man, so es die Situation zulässt, nun wieder loslegen.