Hollenstein erhielt Preis für Blütenpracht. Hollenstein holte Platz drei niederösterreichweit und Sieg im Mostviertel.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. September 2019 (04:35)
Erich Marschik
Wirtschaftskammer-Präsidentin Sonja Zwazl, Landwirtschaftskammer-Präsident Johannes Schmuckenschlager, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Johannes Käfer (v.l.) überreichten Christine Baron und Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer (Mitte, v.l.) die Preise.

81 Ortschaften haben dieses Jahr an der Aktion „Blühendes Niederösterreich“ teilgenommen und stellten ihre prächtigen Gemeindegärten und ihren farbenfrohen Blumenschmuck einer gestrengen Jury. In vier Kategorien wurden jeweils drei bzw. vier Gemeinden zu Siegern erkoren – und auch die Gemeinde Hollenstein konnte einen Preis abstauben: In der Kategorie „250 bis 800 Einwohner“ (am Bewerb können auch nur einzelne Katastralgemeinden teilnehmen) erreichte die Ybbstalgemeinde niederösterreichweit den dritten Platz. Im Mostviertel schaffte Hollenstein sogar den Sieg in dieser Kategorie.

„Gepflegte Ortschaften und liebevoller Blumenschmuck machen die NÖ Gemeinden nicht nur zu Orten der Begegnung, sondern sind zugleich auch Ausdruck gelebter Volkskultur“, sagte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

„Die Teilnahme an der Aktion ‚Blühendes NÖ‘ war im diesjährigen Blumenjahr nicht immer eine leichte Aufgabe“, sagte der Obmann der Gärtnervereinigung NÖ Johannes Käfer. „Hitze und Trockenheit setzten den Blumen zu. Unsere Gärtner haben mittlerweile aber ein entsprechendes Angebot an hitzebeständigen Pflanzen, um diesem Trend entgegenzutreten.“