Hangrutschung riss Fahrbahn und Bushaltestelle mit.

Von Hermann Knapp. Update am 06. Juni 2017 (14:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
privat

In Böhlerwerk (Gemeinde Sonntagberg)  ist in den heutigen Vormittagsstunden ein Hang (Straßenunterbau) abgerutscht. Laut Franz Resperger vom Landesfeuerwehrkommando NÖ krachten Geröllmassen auf die LH 88. Dadurch wurden Teile der Fahrbahn der LH 88 (nächst KM 26.0) und die Bushaltestelle weggerissen. Dahinter befindet sich die Wohnhausanlage Dr. Theodor Körnerhof. 

Das Erdmaterial und das Gestein sind in Richtung Ybbsfluss abgerutscht. Soweit bis dato bekannt kamen keine Personen zu Schaden. Die LH 88 wurde im Rutschungsbereich zur Gänze gesperrt, eine örtliche Umleitung eingerichtet.

Suche nach Opfern mit Schallortungsgeräten

Die Betriebsfeuerwehr Voestalpine Precision Strip GmbH sei gegen 9.00 Uhr zur Technischen Hilfeleistung zum Dr. Theodor Körner Hof in Böhlerwerk alarmiert worden, berichtete das Bezirkfeuerwehrkommando Amstetten auf Facebook. Neben der Feuerwehr standen auch das Rote Kreuz und die Polizei im Einsatz.

Resperger berichtete von einem Felssturz auf etwa 100 Metern Länge. Eine höher gelegene Straße wurde gesperrt, weil seitlich teils abgebrochen, die etwa zehn Meter darunterliegende war von den Geröllmassen verlegt. Um definitiv sicherzugehen, dass es keine Opfer unter den Trümmern gibt, setzte die Betriebsfeuerwehr Schallortungsgeräte ein. In der Folge wurden dem Sprecher zufolge auch Suchhunde aufgeboten.

Von der höher gelegenen Straße mussten zudem einige geparkte Autos aus Sicherheitsgründen entfernt werden. Die Aufräumarbeiten nach dem Felssturz werden wohl Tage in Anspruch nehmen, sagte Resperger.