Trauer um Pfarrer Othmar Schindl. Pfarrer Othmar Schindl verstarb im 84. Lebensjahr.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 05. Juni 2019 (03:01)
privat
Der Pfarrer in Ruhe Othmar Schindl, der von 1966 bis 2003 in der Pfarre Böhlerwerk tätig war, verstarb am 31. Mai im 84. Lebensjahr

Am 31. Mai verstarb der ehemalige Pfarrer von Böhlerwerk Othmar Schindl im 84. Lebensjahr und im 60. Jahr seines Priestertums.

Othmar Schindl wurde am 24. Oktober 1935 im Waldviertel geboren. Er absolvierte das Seminar Melk und später das Priesterseminar St. Pölten. Der junge Bischofkoadjutor Franz Zak weihte ihn im Jahr 1959 zum Priester.

Seine Arbeitsfelder als Kaplan lagen in den Pfarren Randegg, Obergrafendorf und Waidhofen. Im Jahr 1966 übernahm Schindl dann die Pfarre Böhlerwerk als zweiter Pfarrer. Bereits als Ka-
plan war Schindl sehr im Bereich der Seelsorge für die Arbeiterjugend engagiert. Dieses Engagement setzte er auch in der Pfarre Böhlerwerk fort. Mit großem Einsatz kümmerte er sich, gemeinsam mit vielen Mitarbeitern, Gruppen und Runden der Katholischen Aktion, um die Aufbauarbeit im Milieu der Pfarre Böhlerwerk.

Höhepunkt dieser Aufbauarbeit war die Einweihung der neuen Pfarrkirche am 4. Juni 1972. „Die Böhlerwerker mag ich“, war oft sein Ausspruch, der seine Haltung in der Seelsorge perfekt zusammenfasst.

Verabschiedung in der Pfarre Böhlerwerk

Viele Jahre versah Schindl seinen Dienst und war auch bei seinen Mitbrüdern im Dekanat stets präsent und interessiert. Seine immer wiederkehrenden depressiven Verstimmungen zwangen ihn jedoch dazu, die Pfarre Böhlerwerk im Jahr 2003 aufzugeben. Dennoch stand der Seelsorger noch lange für priesterliche Dienste in der Pfarre zur Verfügung – solange es ihm seine Gesundheit erlaubte. Eine Krebserkrankung konnte Schindl lange relativ gut bewältigen, zuletzt aber beeinträchtigte diese ihn immer mehr. Mit großer Dankbarkeit nahm er jedes Zeichen der Zuwendung und Hilfe an. Am 31. Mai verstarb Othmar Schindl 83-jährig in der Palliativstation des Landesklinikums Scheibbs.

Die Verabschiedung erfolgt am Mittwoch, 5. Juni, 12 Uhr, im Aufbahrungsraum der Pfarre Böhlerwerk (im Untergeschoß der Pfarrkirche). Betstunden für den Verstorbenen werden am Mittwoch, 5. Juni, und am Donnerstag, 6. Juni, jeweils 19 Uhr, in der Pfarrkirche Böhlerwerk gehalten.

Das Begräbnis findet am Freitag, 7. Juni, 10 Uhr, in der Pfarrkirche Böhlerwerk statt. Danach geleitet die Trauergemeinde den Verstorbenen zu seiner letzten Ruhestätte im Priestergrab.