Deadline an Club 598. NÖVOG-Ultimatum / Eisenbahnfreunde müssen Lokalbahnhof, Hauptbahnhof und Bahnhof Ybbsitz bis 15. Oktober räumen. Bürgermeister Mair sieht Sicherheitszentrum auf Schiene.

Erstellt am 23. September 2013 (11:46)
NOEN
Von Andreas Kössl

Feuerwehr und Polizei sollen beim Lokalbahnhof unter einem Dach vereint werden. Doch der Bau dieses sogenannten Sicherheitszentrums ließ zuletzt noch auf sich warten. Der Grund: Auf dem Grundstück der NÖVOG befindet sich noch ein Schuppen mit Geräten der Eisenbahnfreunde vom Club 598.

Die Waldviertler Bau- und Siedlungsgenossenschaft, die das Sicherheitszentrum errichten soll, möchte das Grundstück aber nur satz- und lastenfrei übernehmen. Nun hat die NÖVOG dem Club 598 ein Ultimatium gestellt. Bis 15. Oktober müssen die Eisenbahnfreunde ihre Gerätschaften entfernt haben. Doch nicht nur das: Auch vom Hauptbahnhof und vom Bahnhof Ybbsitz muss der Club 598 seine Sachen räumen. Club- 598-Obmann Siegfried Nykodem gibt sich zerknirscht: „Wir wissen nicht, wohin mit den ganzen Sachen.“ Die schlechteste Möglichkeit sei zu verkaufen. Es gäbe bereits Gespräche mit anderen Vereinen außerhalb des Ybbstals bezüglich Unterbringung der Gerätschaften, derzeit aber noch mit keinem positiven Ergebnis. Pläne für ein Eisenbahnmuseum beim Lokalbahnhof hat Nykodem mittlerweile aufgegeben.

Waidhofens Bürgermeister Wolfgang Mair hingegen begrüßt die Deadline der NÖVOG an den Club 598. „Das zieht sich jetzt schon so lange dahin. Ursprünglich hätte der Club 598 schon am 31. Dezember 2012 seine Sachen räumen müssen. Aber immer wieder wurde verschoben.“ Der Stadtchef ist zuversichtlich, dass das Grundstück beim Lokalbahnhof bis 15. Oktober geräumt ist und das Projekt Sicherheitszentrum fortgeführt werden kann.