Sternsinger besuchten Nationalratspräsident Sobotka

Erstellt am 28. Dezember 2021 | 17:16
Lesezeit: 2 Min
Sternsinger aus Waidhofen an der Ybbs, der Heimatgemeinde von Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, haben diesem heute, am 28. Dezember, den Sternsingersegen für das Jahr 2022 ins Hohe Haus gebracht. Wolfgang Sobotka hat sich beim königlichen Empfang als großer Sternsingerfan geoutet und den Einsatz der 85.000 Sternsinger, die in ganz Österreich unterwegs sind, gewürdigt.
Werbung
Anzeige

"Es ist nicht selbstverständlich, dass Menschen Jahr für Jahr von Haus zu Haus gehen, das Bewusstsein der Solidarität transportieren und um Spenden für jene bitten, die es dringend brauchen. Die Dreikönigsaktion lebt von ehrenamtlichem Engagement. Ich hoffe, ihr werdet überall in Österreich offene Türen finden",  betonte der Nationalratspräsident.

Caspar, Melchior und Balthasar hatten auch, wie es sich für die „Heiligen Könige“ gehört, drei Geschenke mit dabei: Sternsingertee und -kekse, Fairtrade-Produkte zum Naschen und ein Porträt eines indigenen Jungen aus Amazonien. Teresa Millesi, Vorsitzende der Katholischen Jungschar, stellte den Bezug zum Foto her: „Bei der heurigen Sternsingeraktion stehen wir speziell den indigenen Völkern im brasilianischen Amazonasgebiet zur Seite. Der Schutz ihrer Landrechte ist zugleich Klimaschutz, weil der Regenwald die grüne Lunge der Erde ist.“

Die Sternsingeraktion verbindet lebendiges Brauchtum mit dem Einsatz für eine bessere Welt. Mit den Spenden werden jedes Jahr rund 500 Hilfsprojekte in Afrika, Lateinamerika und Asien unterstützt. Und jeder kann den Einsatz der Kinder als „Vierte Königin"/„Vierter König“ unterstützen: Spenden kann man auch auf www.sternsingen.at/spenden oder direkt auf das Spendenkonto (IBAN: AT23 6000 0000 9300 0330, Kontoinhaber: Dreikönigsaktion). Und das Versenden des Sternsingersegens an Verwandte und Freunde ist auf www.sternsingen.at/clickandbless möglich.

Werbung