Schlosshoföffnung in Waidhofen/Ybbs: „Radfahrer sind sehr gesittet“

Erstellt am 21. Mai 2022 | 11:45
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8358720_ybb20wai_schlosshof.jpg
Seit Mai ist die Durchfahrt durch den Schlosshof für Radfahrer und Radfahrerinnen möglich. Probleme gab es bislang nicht.
Foto: Kössl
Schlosswirt sieht Durchfahrt sehr positiv. Liste FUFU für Radständer im Schlosshof.
Werbung
Anzeige

Seit Anfang Mai ist das Tor von der Wiener Straße in den Waidhofner Schlosshof nun geöffnet und die Durchfahrt für Radfahrerinnen und Radfahrer auf den Oberen Stadtplatz erlaubt. Bislang führte der Radweg vom Hauptbahnhof in die Innenstadt durch die Schlossgasse. Die NÖN berichtete.

Mit der Schlosswegöffnung hat die WVP einem Wunsch der SPÖ und der Liste FUFU vorerst einmal nachgegeben. Die Öffnung ist nämlich nur probeweise. Im Mai und Juni möchte man sich einmal anschauen, wie das Ganze funktioniert, danach wird evaluiert.

Im Juli wird der Schlosshof jedenfalls geschlossen bleiben, da die Waidhofner Volksbühne heuer nach zweijähriger Pause wieder die Schlosshofspiele zur Aufführung bringt. Und auch im August während der Sommerkinoabende wird eine Durchfahrt durch den Schlosshof nicht möglich sein. Schon jetzt in der Probephase werden die Tore in den Schlosshof fallweise geschlossen, wenn etwa Hochzeiten oder andere Veranstaltungen hier stattfinden. Im Sommer wird das freilich noch mehr werden.

„Ich sehe die Öffnung grundsätzlich sehr positiv“, sagt Schlosswirt Andreas Plappert. „Die Radfahrer sind alle sehr gesittet. Ich denke, wenn den Waidhofnerinnen und Waidhofnern bewusst ist, dass die Tore wegen Veranstaltungen auch hin und wieder zu sein können, sollte es da auch keine Probleme geben.“

Als „super Sache“ bezeichnet auch FUFU-Stadtrat Martin Dowalil die Öffnung. „Was allerdings noch fehlt, sind Radständer im Schlosshof“, merkt Dowalil an. „Unabhängig davon, ob jetzt durchgefahren wird oder nicht.“

Werbung