Honig in neuem Kleid. Goldhauben- und Hammerherrenhonig erhielten eine neue Verpackung. Derzeit wird an Eisenstraße-Met gearbeitet.

Erstellt am 20. November 2017 (08:52)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7100282_ybb47eisenstr_honig_.jpg
Die Eisenstraße-Imker stellten im Rahmen der Messe „Bio Österreich“ die neue Geschenksverpackung für den Hammerherrenhonig (Waldhonig) und den Goldhaubenhonig (Cremehonig) vor.
NOEN, www.eisenstrasse.info

Pünktlich zur Vorweihnachtszeit präsentierten die Eisenstraße-Imker ihre neue Verpackung für den Goldhauben- und Hammerherrenhonig. Da man die Produkte auch in Bio-Qualität genießen kann, wurde die Messe „Bio Österreich“ in Wieselburg als Bühne für die Präsentation der eleganten Umhüllung des Qualitätshonigs genutzt.

„Man merkt an den Augen der Besucher, dass wir mit der edlen Verpackung einen echten Hingucker geschaffen haben“, sagt Eisenstraße-Imker-Sprecher Hermann Höhlmüller. Die Maßnahme ist Teil des LEADER-Projekts „Bio & Regional Eisenstraße 2017–2018“, das vom Bund, dem Land NÖ und der Europäischen Union kofinanziert wird.

„Wir haben uns beim Verpackungsdesign an unseren Honigetiketten orientiert, um ein einheitliches und aufeinander abgestimmtes Gesamtpaket zu gestalten“, so Höhlmüller.

Met-Produktion mit FH-Unterstützung

Seit 2014 fungieren die 16 Eisenstraße-Imker nun mittlerweile als Arbeitsgemeinschaft und beliefern mittlerweile über 30 regionale Verkaufsstellen. Über die Wintermonate wird bereits akribisch an einem weiteren Projekt gearbeitet: dem Eisenstraße-Met.

Hierfür testeten die Eisenstraße-Imker in Kooperation mit der Fachhochschule Wieselburg unzählige Varianten mit dem ehrgeizigen Ziel, den perfekten Met zu kreieren. „Schon in der kalten Jahreszeit darf man sich berechtigte Hoffnungen auf einen Schluck des edlen Tröpfchens machen“, verrät Höhlmüller.