Neue Schokolade von Schmiedmostbauern. Schmiedmostbauern präsentierten Schokolade, die nach heimischen Kletzen und Dörräpfeln schmeckt.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 13. September 2020 (12:04)
Im Klein-Eibenberg in Ybbsitz stellten die Schmiedmostbauern ihre neuesten Kreationen, die Bio-Schokoladen „Schwarze Gräfin“ und „schmiedi-Schoko“ vor: Poldi und Adi Adelsberger, Clemens und Simon Kern, Heide Maria Heigl mit Sohn Michael (vorne, von links), Augustin Frühwald, Konrad Sonnleitner, Jürgen Fenzl, Reinhard und Karin Kern und Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger (hinten, von links).
Lugmayr

Die Produkte der Schmiedmostbauern kann man neuerdings nicht nur trinken, sondern auch essen: Beim Bio-Mostheurigen Klein-Eibenberg in Ybbsitz stellten die acht Most- und Saftbauern aus dem Ybbstal und dem Erlauftal zwei Bio-Schokoladen vor – die zartbittere „Schwarze Gräfin“ und den zartschmelzenden „schmiedi-Schoko“. Beide Produkte entstanden in Zusammenarbeit mit der Firma Styx aus Obergrafendorf.

Die Produktpalette der kreativen Bio-Produzenten umfasst nun den SchmiedMost, die SchmiedPerle, den schmiedi-Saft, das SchmiedFeuer, den Schmied Radler und das Bio-Schokoladen-Doppelpack. „Beide Schokoladen sind mit Bio-Apfel- und Birnen-Stücken verfeinert. Bei der ‚Schwarzen Gräfin‘ verwendeten wir unseren Edelbrand SchmiedFeuer und den Schmied Radler, bei der schmiedi-Schoko unseren schmiedi-Saft“, erklärt Poldi Adelsberger, Sprecherin der Schmiedmostbauern und der BioRegion Eisenstraße.

Bereits vor der offiziellen Präsentation fanden erste Verkaufstests bei Partnern statt. „Die Rückmeldungen waren sehr gut und unsere erste Charge ist fast schon ausverkauft“, sagt Adelsberger. Zur neuesten Kreation gratulierte auch Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger: „Die Produkte glänzen durch höchste Qualität. Immer wieder schaffen es die Schmiedmostbauern, für köstliche Überraschungen zu sorgen. Wir sind sehr stolz auf diese innovative Eisenstraße-Projektgruppe.“

Die Schmiedmostbauern sind bereits auf acht Betriebe angewachsen. Während sich die „Schwarze Gräfin“ als Geschenk für Erwachsene anbietet, richtet sich die „schmiedi-Schoko“ an die junge Zielgruppe. Die beiden Schokoladen sowie die anderen Schmiedmostbauern-Produkte sind ab Hof sowie bei Regionalläden erhältlich. Alle Produkte werden in Bio-Qualität produziert.

Im Anschluss an die süße Schokopräsentation trafen sich die Mitglieder der BioRegion Eisenstraße zum fachlichen Austausch. Dabei wurden Projektideen gewälzt und neue Initiativen diskutiert. „Seit 2015 sind wir von fünf auf über 30 Direktvermarkter angewachsen“, freut sich Adelsberger.