Ybbsitzer Künstlerin stellt in Wien aus. Die Ybbsitzerin Susanne Steber lädt derzeit in Wien unter dem Titel „ENTwicklung SU20“ zu ihrer Jubiläumsausstellung ein.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 24. August 2018 (04:30)
Susanne Steber erläuterte ihre Arbeiten bei der Vernissage am Freitag, 3. August, in Wien.
Steber

Die bildende Künstlerin Susanne Steber hat zwei Jahrzehnte ihres Schaffens genutzt, um sich zu entwickeln. Nun blickt sie in einer Ausstellung mit dem Titel „ENTwicklung SU20“ im lichtraum eins in Wien auf ihren Werdegang zurück.

Arbeiten aus den letzten 20 Jahren

Präsentiert werden Arbeiten aus den letzten 20 Jahren: Porträt- und Aktzeichnungen, Karikaturen und Aquarelle. Dazu kommen experimentelle Malerei auf Karton und Leinwand sowie Graphic Recordings und Sketchnotes.

„Die ersten fünf Jahre meiner künstlerischen Entwicklung, 1996 bis 2001, waren geprägt von permanentem Üben der Darstellungen des Menschen – von oben bis unten, von Kopf bis Fuß, Porträt und Akt, angezogen und nackt“, erinnert sich Steber.

2001 siegte die Neugier und sie wagte sich an die experimentelle Malerei. 2005 erweiterte sie ihr Spektrum um Bodypainting. 2012 bis 2016 zog es Steber wieder zurück zum Menschen, es folgte eine intensive Beschäftigung mit Porträts und Köpfen auf Leinwand.

2018 hat Steber das Graphic Recording entdeckt. „Der Begriff Graphic Recording steht für das Visualisieren mittels einfacher Skizzen, Symbolen, Bildern, Wörtern, Formen, Pfeilen und Kreisen“, sagt die Künstlerin.