Ybbstal: App rettet Essen vor Müll. Konditorin Sigrid Hartner berichtete über Nutzung von „Too Good To Go“ gegen Lebensmittelverschwendung.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 30. April 2021 (05:57)
Beim Erfahrungsaustausch via Videokonferenz zur App „Too Good To Go“: Roland Fuchsluger (Theatercafé), Büroleiterin Julia Büringer, Martina Weiss (Gasthaus am Grasberg) (oben, von links), Verena Anger (Weltladen), Sigrid Hartner (Bäckerei Konditorei Hartner) und Bürgermeister Werner Krammer (unten, von links).
Magistrat, Magistrat

Bürgermeister Werner Krammer lud kürzlich zum Erfahrungsaustausch per Videokonferenz. Thema dieses Austauschs war die App „Too Good To Go“, die es Betrieben wie Bäckereien, Restaurants, Cafés, Hotels und Supermärkten ermöglicht, ihr überschüssiges Essen zu einem vergünstigten Preis an Selbstabholer zu verkaufen.

In Waidhofen ist die Bäckerei Konditorei Hartner bereits mit dabei. Sigrid Hartner berichtete den Teilnehmern der Konferenz von ihren Erfahrungen mit „Too Good To Go“.

Krammer ist vom Konzept der App überzeugt. „Sigrid Hartner geht hier bereits mit gutem Beispiel voran und hat sich dieser nachhaltigen Initiative angeschlossen. Gemeinsam können wir mit dieser App einen Beitrag gegen die Verschwendung von einwandfreien Lebensmitteln leisten“, motivierte der Stadtchef andere Betriebe, sich anzuschließen.