Internationale Auszeichnung für Ybbstalradweg. Alle zwei Jahre wird von der European Greenways Association (EGWA) der „European Greenways Award“ verliehen. Dabei werden Wege ausgezeichnet, die in punkto nachhaltiger Nutzung von stillgelegter Infrastruktur europaweit als Vorreiter gelten – wie auch der Ybbstalradweg.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. September 2019 (11:05)
Ybbstalradweg. Foto © European Greenways Association
Aus den Händen des lettischen Verkehrsministers Talis Linkaits erhielt Martin Ploderer, Obmann des Gemeindeverbands Ybbstalradweg, die hohe Auszeichnung für den Ybbstalradweg.

Die diesjährige Ehrung fand am Donnerstag, den 05. September 2019, im lettischen Dikli Palace, knapp zwei Stunden nördlich der Hauptstadt Riga statt. Der Ybbstalradweg schaffte es dabei in die Endauswahl und belegte den sensationellen dritten Platz. 

Stellvertretend für den Ybbstalradweg nahm der Obmann des Gemeindeverbandes Ybbstalradweg, der ehemalige Lunzer Bürgermeister Martin Ploderer, den Preis entgegen.

„Die Verleihungsfeier war sehr herzlich und unterstrich den europäischen Gedanken. Wir sind stolz, für den Ybbstalradweg diese hohe europäische Auszeichnung erhalten zu haben. Der Greenways Award bestätigt unsere gemeinsame Arbeit für dieses Leuchtturmprojekt und zeigt, dass der Ybbstalradweg ein ganz besonderer Flussradweg ist.“Martin Ploderer

Der Ybbstalradweg wurde 2017 eröffnet und führt entlang der ehemaligen Trasse der Ybbstalbahn. Für die Errichtung der Infrastruktur war der Gemeindeverband Ybbstalradweg mit kräftiger Unterstützung des Landes Niederösterreich und der Niederösterreichischen Wirtschaftsagentur ecoplus zuständig. Um die Inszenierung und die touristische Vermarktung kümmerten sich Mostviertel Tourismus und Eisenstraße Niederösterreich in Zusammenarbeit mit den Gemeinden.
i www.ybbstalradweg.at