60 Jahre Familiensingwoche. BhW Niederösterreich ehrte im Rahmen eines Konzerts Michael Loos, Edgar und Theresia Wolf sowie die 91-jährige Maria Pillgrab, die 1957 an der ersten Singwoche teilnahm.

Von Heribert Hudler. Erstellt am 24. Juli 2017 (11:18)

Die Idee der Familiensingwochen wurde 1957 von der damaligen Leitungsspitze der „Bildung hat Wert“ Niederösterreich, vormals Bildungs- und Heimatwerk Niederösterreich,
geboren. Seitdem wurden die Familiensingwochen jedes Jahr in Hohenlehen/Hollenstein/Y. und in Bad Traunstein veranstaltet.

„60 Jahre Familiensingwochen bedeuten über 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, über 50.000 Nächtigungen, dutzende Chorleiterinnen und Chorleiter und viel Engagement mit Herz. Ein großes Danke dafür“, sagte Martin Lammerhuber, Holdinggeschäftsführer der Kultur.Region. Niederösterreich, anlässlich des Jubiläumskonzerts „Klingende Vielfalt“ am 21. Juli in Waidhofen an der Ybbs.

Für langjähriges Engagement geehrt

Landesrätin Barbara Schwarz, die ebenfalls an der Veranstaltung teilnahm, betonte: „Die Familiensingwochen sind eine Erfolgsgeschichte, bei der jährlich Kreativität und Gemeinschaftssinn gefördert werden!“

Musikalisch gestaltet wurde das Konzert vom Chor der Familiensingwoche, der Familienmusik Böck und dem Familiengesangsensemble Knöpfl.

Geehrt wurden im Rahmen des Konzerts vom BhW Niederösterreich Michael Loos aus Ulmerfeld und Professor Edgar Wolf mit Gattin Theresia aus Stadt Haag für ihr langjähriges Engagement im Rahmen der Familiensingwochen. „Wenn man sieht, wie die Teilnehmer und Teilnehmerinnen jedes Jahr eine Woche lang mit Begeisterung dabei sind, sich Familien und Freunde hier Jahr für Jahr wieder treffen und neue Freundschaften entstehen, dann ist es eine ganz wunderbare Freizeitgestaltung“, erklärt Loos, warum er so gerne mitarbeitet.

Einen besonderen emotionalen Auftritt gab es, als Maria Pilgrab, als Teilnehmerin der ersten Familiensingwoche 1957, zur Ehrung auf die Bühne kam. „Das Singen ist heute wie damals gleich geblieben, nur die Welt rund um uns wurde schneller“, sagte die 91-Jährige aus Waidhofen/Ybbs. Ihr Lieblingslied „Es steht ein Baum im tiefen Tal“ verbindet ihr Leben mit ihrem 1999 verstorbenen Ehegatten.

Eine Besonderheit: Seit ihrer Kindheit bei der Familiensingwoche in Hohenlehen mit dabei ist Maria Löwenstein. Seit einigen Jahren reist sie sogar aus Los Angeles an.