Bienenhütte in Hollenstein fing Feuer. Hollensteiner Imker konnte den Brand selbst schnell löschen. Das Feuer ging vermutlich von einem sich in der Hütte befindlichen "Räucher" aus.

Von Red. Ybbstal. Erstellt am 20. November 2020 (15:48)

In den Mittwochabendstunden bemerkte ein Hollensteiner ein Feuer in der auf seinem Grundstück gelegenen Bienenhütte. Er machte sich unmittelbar daran, dieses zu löschen, während seine Frau die Freiwillige Feuerwehr Hollenstein verständigte. Um 18.56 Uhr ging der Anruf bei der Notrufzentrale der Feuerwehr ein, um 19.05 waren die Florianis bereits vor Ort.

Als die Einsatzkräfte beim Brandort eintrafen, konnte der Grundstücksbesitzer dem Feuer bereits Herr werden, sodass die Feuerwehrleute nur noch eine starke Rauchentwicklung wahrnehmen konnten. Die 18 Einsatzkräfte machten sich daran, die letzten Glutnester zu löschen, bevor um 19.30 Uhr das endgültige „Brand aus“ gegeben werden konnte.

Brand vermutlich von "Räucher" ausgelöst

Nach ersten Ermittlungen zur Brandursache durch die Polizei Waidhofen wird vermutet, dass der Brand von einem sogenannten „Räucher“ ausgegangen ist, den der Imker am Vormittag in der Bienenhütte angezündet hatte. Von diesem könnte ein Funke auf die Bienenstöcke übergesprungen sein, die sich in weiterer Folge entzündeten.