"Mabacher – #ungebrochen" im Bertholdsaal Weyer.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 15. Mai 2019 (02:30)
doc.at
Der Verein Filmzuckerl zeigt „Mabacher – #ungebrochen“ inKooperation mit dem Kulturverein Frikulum am Samstag, 18. Mai, um 20.30 Uhr im Rahmen eines Filmzuckerl-Auswärtsspiels im BertholdsaalWeyer.

Mabacher – #ungebrochen:  A 2017, 80 Minuten, Regie: Regie & Buch: Stefan Wolner, Kamera: Viktor Schaider, im Anschluss: Publikumsgespräch mit Stefan Katzensteiner, dem ehemaligen persönlichen Assistenten von Martin Habacher.

Zum Film: Martin Habacher kam 1977 mit der Glasknochenkrankheit zur Welt. Doch die körperliche Zerbrechlichkeit des kleinwüchsigen Oberösterreichers machte ihn letztendlich zu einer stärkeren Persönlichkeit, als man auf den ersten Blick erwartet hätte. Auf vehemente und doch humorvolle Art und Weise trat Habacher als „der kleinste YouTuber der Welt“ für Toleranz ein und brach Barrieren auf – im Alltag und in den Köpfen der Menschen. „Mabacher – #ungebrochen“ dokumentiert ein Leben, dem Grenzen gesetzt waren und porträtiert einen Menschen, der bereit war, diese auf ebenso vehemente wie humorvolle Art und Weise aufzubrechen. Mitten in den Vorbereitungen zum Kinostart von „Mabacher – #ungebrochen“ verstarb der Protagonist des Films unerwartet am 20. Jänner 2019. Der unter anderem mit dem Österreichischen Dokumentarfilmpreis ADA 2018 ausgezeichnete Film ist ihm gewidmet.