Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen. Der Verein Filmzuckerl zeigt am 21. und 22. September „Tomorrow“ in Kooperation mit der Stadt Waidhofen und dem Verein spür.sinn in der Filmbühne Waidhofen.

Erstellt am 19. September 2016 (09:53)
Der Verein Filmzuckerl zeigt „Tomorrow“ in Kooperation mit der Stadt Waidhofen und dem Verein spür.sinn am Mittwoch, 21. September, und am Donnerstag, 22. September, in der Filmbühne Waidhofen.
NOEN, Polyfilm

Zum Film: F 2015, 118 Minuten, Regie: Cyril Dion, Mélanie Laurent

Zum Inhalt: Als die Schauspielerin Mélanie Laurent und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift „Nature“ eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden. Sie machen sich auf den Weg, um mit Experten zu sprechen und Projekte und Initiativen zu besuchen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen.

Am ersten Punkt ihrer Reise entdecken die beiden, dass es möglich ist, ohne Düngemittel oder Pestizide und mit wenig Technik mehr Nahrung zu produzieren, als in der industriellen Landwirtschaft. Doch das würde massiv gegen die Interessen der Öl- und Nahrungsmittelindustrie verstoßen. Um das zu ändern, braucht es eine neue Form der Energiegewinnung und -übertragung. Die Filmemacher zeigen, wie eine solche Energiegewinnung zukünftig aussehen könnte. Aber die Energiewende ist teuer, und Staaten und Städte haben kein Geld, sind ausgelaugt durch Schulden und Sparpolitik. Ein weiteres Stück des Puzzles ist die Wirtschaft.

Die jetzt existierende Weltwirtschaft zerstört die Natur, erschöpft Ressourcen und verstärkt die Ungleichheiten zwischen Superreichen und einer ständig wachsenden Zahl von Armen. Wenn sich aber die Wirtschaft ändern soll, dann muss sich auch die Bildung ändern. In „Tomorrow„ zeichnen die Dokumentarfilmer Mélanie Laurent und Cyril Dion ein klares Bild einer Zukunftsvision, die auch umsetzbar ist, sobald Menschen aktiv werden.