Tourenskisaison auf der Forsteralm startete mit Unfall

Erfahrene Alpinistin bei Abfahrt auf Forsteralm schwer verletzt.

Erstellt am 01. Dezember 2021 | 17:19
Lesezeit: 1 Min
New Image
Nach Beginn der Abfahrt vom Lehnereck auf 1.005 Meter Seehöhe löste sich bei der Tourenskifahrerin ein Ski und sie kam zu Sturz.
Foto: ÖBRD NÖ/W

Der starke Schneefall vom vergangenen Freitag hat im Ybbstal für einen frühen Beginn der Skitourensaison gesorgt. Auf der Forsteralm waren am Samstag mehr als 200 Skitourengeher unterwegs.

Dabei kam es jedoch auch schon zu einem ersten schweren Unfall. Nach Beginn der Abfahrt vom Lehnereck auf 1.005 Meter Seehöhe löste sich bei einer versierten Tourenskifahrerin aus dem Bezirk Amstetten, vermutlich durch eine vereiste Bindung, ein Ski. Dadurch kam die Alpenvereinsfunktionärin und Spitzenalpinistin, die auch als Kletterinstruktorin und Sporttherapeutin tätig ist, so unglücklich zu Sturz, dass sie sich eine schwere Unterschenkelverletzung zuzog.

Anzeige

Zwei zufällig anwesende Bergretter der Ortsstelle Amstetten und drei freiwilliger Helfer, darunter ein Sanitäter des Roten Kreuzes Waidhofen, leisteten sofort erste Rettungsmaßnahmen ein. Da der Rettungshubschrauber C 15 gerade nicht einsatzbereit war und die Dämmerung schon einsetzte, kam eine Bergung mit anderen Hubschraubern nicht mehr in Frage. Auch der Nachtflughelikopter aus Krems war nicht einsatzfähig.

Daher musste die Verletzte terrestrisch geborgen werden. Dafür wurde Bergegerät aus der Diensthütte der Bergrettung auf der Forsteralm herbeigebracht. Erst nach rund zweieinhalb Stunden anstrengender Bergung konnte die Schwerverletzte schließlich dem Notarzt und dem Waidhofner Rettungsteam auf der Forsterau übergeben werden.