Hackl wird neuer Rotkreuz-Leiter in Waidhofen/Ybbs. Christian Hackl übernimmt als Nachfolger von Wolfgang Frühwirt die Geschäftsführung der Dienststelle Waidhofen an der Ybbs.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. April 2021 (05:22)
Christian Hackl ist neuer Geschäftsführer des Roten Kreuzes Waidhofen.
RKNÖ/Bohlheim, RKNÖ/Bohlheim

Mit 1. März wechselte der bisherige Geschäftsführer des Roten Kreuzes Waidhofen, Wolfgang Frühwirt, nach Tulln in die Landesverbandszentrale. Christian Hackl folgt ihm nach.

Nach 37 Jahren Mitgliedschaft im Roten Kreuz, genau 25 Jahren als Geschäftsführer der Bezirksstelle Waidhofen und 21 Jahren als Bezirkskommandant Amstetten, wechselte Wolfgang Frühwirt in die Landesverbandszentrale nach Tulln, um die Leitung der Abteilung „Einsatzdienste & Ausbildung“ zu übernehmen. Die NÖN berichtete:

Nach dem Bewerbungsprozess und im anschließenden Hearing stellte sich Christian Hackl, der seit 2017 beim Roten Kreuz Waidhofen die Abteilung Gesundheits- und Soziale Dienste leitet, als der Richtige für den Posten heraus. Die „Amtsgeschäfte“ als Geschäftsführer übernimmt Hackl offiziell per 1. April.

„Die größte Freude und Herausforderung sehe ich darin, gemeinsam mit den Mitarbeitern die gesetzten Ziele zu erreichen.“ Geschäftsführer Christian Hackl

„Mit Christian Hackl übernimmt ein Kollege mit umfangreicher Rotkreuz-Erfahrung die Geschäftsführung im Ybbstal. Ich bin überzeugt, dass wir mit dieser Entscheidung sehr gut für die Zukunft positioniert sind. Unser Ziel ist es, das Rote Kreuz als DIE Anlaufstelle für Menschen in Not weiter auszubauen und zu etablieren“, sagt Bezirksstellenleiter Kurt Marcik.

Christian Hackl kam im Jahr 2005 durch den Zivildienst zum Roten Kreuz. Der gebürtige Scheibbser war zunächst als Rettungssanitäter, später als Notfallsanitäter mehrere Jahre am Rettungs- und Notarztwagen im Erlauftal für Menschen in Not unterwegs, bevor er im Jahr 2014 die Abteilung Gesundheits- und Soziale Dienste (GSD) beim Roten Kreuz in Scheibbs übernehmen durfte.

2017 wechselte er nach Waidhofen, um die Abteilung „GSD“ von der langjährigen Mitarbeiterin Christine Brandl zu übernehmen. Hier war er federführend beim Aufbau des Henry Ladens – der Second-Hand-Boutique des Roten Kreuzes in der Waidhofner Innenstadt – beteiligt.

„Die größte Freude und Herausforderung sehe ich darin, gemeinsam mit den zahlreichen motivierten Mitarbeitern – ob hauptberuflich, freiwillig, Zivildienstleistende oder Teilnehmer am freiwilligen Sozialjahr – die gesetzten Ziele zu erreichen. Diese Aufgabe und Verantwortung erfüllt mich wie am ersten Tag im Roten Kreuz“, meint Christian Hackl. „Die sieben Grundsätze zu leben und auch gegenüber Stakeholdern zu verteidigen, sehe ich ebenfalls als wichtigen Teil unserer Arbeit“, ergänzt Hackl.

Umstrukturierung für Rettungslandschaft NEU

Auf Christian Hackl und sein Team warten zahlreiche Herausforderungen, die es in den kommenden Jahren zu bewältigen gilt. Dazu gehören neben den zusätzlichen Aufgaben, die das Coronavirus mit sich bringt, wie die Unterstützung bei den Flächentestungen der Bevölkerung und bei Impfaktionen, auch die Umstrukturierungen aufgrund der „Rettungslandschaft NEU“ in Niederösterreich.

„Ich möchte mich zuallererst für das in mich gesetzte Vertrauen bedanken. Dass die Entscheidung im Bewerbungsprozess auf mich gefallen ist, freut mich sehr. In den kommenden Jahren möchte ich mit meinem Team einen gemeinsamen Weg gehen, denn es warten viele Aufgaben auf uns, die es als verlässlicher Partner all unserer Gemeinden umzusetzen gilt. Die Bevölkerung kann sich auf uns immer verlassen“, freut sich Hackl auf die Zusammenarbeit.