Waidhofner Riesen-Krauthappel entsteht

Erstellt am 29. September 2022 | 04:32
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8482216_ybb39hopoe_petermandl.jpg
Herbert Petermandl mit den abstrakten Ausschnitten des Waidhofner „Krauthappels“.
Foto: Hochpöchler
Obwohl der Herbst Waidhofen derzeit bunt verfärbt, bereitet sich Künstler Herbert Petermandl schon auf die nächsten Gartentage im Juni 2023 vor.
Werbung

Ihm geht es jedoch nicht um die bunte Blütenpracht, sondern um das Krauthappel. „Das Kraut hat der Waidhofner Bevölkerung um 1900 und während der beiden Weltkriege vermutlich das Überleben gerettet“, erzählt Petermandl. Für den Berg über Waidhofen, mit dem von Weitem sichtbaren Kreuz, hat sich die Bezeichnung Krautberg erhalten.

„Um die Aufmerksamkeit auf dieses so gesunde und für Waidhofen typische Gemüse zu lenken, werde ich eine hundert Quadratmeter große Fläche mit der Darstellung eines Krauthappels gestalten“, erzählt Petermandl. Hundert Leinwände sollen zu den nächsten Gartentagen auf dem Boden des Schlosshofs zu einem riesigen Gemälde aneinandergereiht werden, welches dann von den Schlossarkaden und vom Kubus aus betrachtet werden kann.

„Es könnte weltweit die größte Darstellung eines Krauthappels sein“, spekuliert der Künstler. Die Zwischenpräsentation von rund einem Drittel des Gemäldes findet nun am Freitag, 30. September, 19 Uhr, in der Stadtgalerie statt.

Werbung