Erste Wahl für Ortschef in Ybbsitz. Gerhard Lueger führt erstmals ÖVP Ybbsitz an. Auch Herausforderer Lukas Huber (SPÖ), Zoltan Abfalter (Grüne) und Hubert Haider (FPÖ) stehen erstmals an der Spitze.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 23. Januar 2020 (21:45)
Von links: FPÖ-Spitzenkandidat Hubert Haider, ÖVP-Bürgermeister Gerhard Lueger, SPÖ-Spitzenkandidat Lukas Huber und Zoltan Abfalter (Grüne)
Lindlbauer, Kössl, Lugmayr, Kössl

23 Mandate gibt es bei der Gemeinderatswahl am Sonntag in Ybbsitz neu zu verteilen. Mit ÖVP, SPÖ, Grünen und FPÖ gehen wieder alle vier derzeit aktiven Gemeinderatsfraktionen ins Rennen.

16 Mandate hält derzeit die ÖVP von Bürgermeister Gerhard Lueger. Für den Ortschef ist es seine erste Wahl, bei der er an der Spitze ins Rennen geht. Insgesamt tritt die ÖVP mit 46 Kandidaten an.

Zentrale Projekte für den Bürgermeister in den nächsten fünf Jahren sind der Hochwasserschutz und die Versorgung des ländlichen Raums mit Trinkwasser. Zudem soll das Gemeindegebiet flächendeckend mit Glasfaser versorgt und neuer Wohnraum geschaffen werden. Weiters im Fokus der ÖVP sind die Kleinkinderbetreuung und die Belebung des Ortszentrums. Die derzeit 16 Mandate möchte Lueger halten. „Über einen Zugewinn würde ich mich freuen.“

Drei Mandate hat die SPÖ derzeit im Gemeinderat inne. An ihrer Spitze geht nun mit Lukas Huber ein neues Gesicht ins Rennen. Der 30-jährige Berufssoldat übernahm erst 2019 die Ortsparteileitung, im Gemeinderat ist er noch nicht vertreten. Die nächsten fünf Jahre wolle man daran arbeiten, die Schwerpunkte aus dem Wahlprogramm umzusetzen. Die Kinderbetreuung findet sich da ebenso wie ein attraktives Ortszentrum oder eine Hundefreilaufzone.

„Mein Herzensprojekt ist die Sicherheit unserer Kinder am Schulweg“, sagt der SPÖ-Listenerste. „Unser Wahlziel ist ein Mandatszugewinn und somit wieder mit vier Mandaten in der Gemeinde tätig zu sein.“ Bei der letzten Gemeinderatswahl musste die SPÖ einen Sitz abgeben. Das zusätzliche Mandat und die zweitmeisten Stimmen bekamen die Grünen, die seitdem drei Mandate im Gemeinderat halten.

Am Sonntag treten auch sie mit einem neuen Spitzenkandidaten an. Gemeinderat Zoltan Abfalter übernimmt für Gottfried Lettner, der nur noch auf Platz drei ins Rennen geht.

Opposition als Gegengewicht zu ÖVP

Man trete an, weil Macht Kontrolle brauche und die ÖVP in Ybbsitz übermächtig sei, sagt Grünen-Spitzenkandidat Abfalter. Thematisch wolle man sich für den Radwegausbau, die Förderung von Photovoltaik und die Einschränkung weiterer Bodenversiegelung einsetzen. Ziel sei es, die drei Mandate zu halten, und weiterhin zweitstärkste Fraktion in Ybbsitz zu bleiben, hält Abfalter fest.

Ein Mandat im Gemeinderat hat derzeit die FPÖ inne. Auch sie geht mit einem neuen Spitzenkandidaten ins Rennen. Nachdem sich FPÖ-Urgestein Heinz Gabriel aus der Gemeindepolitik zurückzieht, übernimmt mit Hubert Haider ein Quereinsteiger die Position des Spitzenkandidaten. Auch er ist davon überzeugt, dass es angesichts der ÖVP-Übermacht im Gemeinderat eine starke Opposition brauche.

Die zentralen Themen sind leistbares Wohnen für Jung und Alt, eine Hundefreilaufzone und Räumlichkeiten für die Jugend. Wahlziel seien zwei Mandate.