Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 07. November 2018, 05:01

von Leo Lugmayr

24 Millionen für den Zukunfts-Campus. Eröffnung des Beta-Campus im alten Bene-Werk gibt Startschuss für regionales Leitprojekt. Fertigstellung bis 2022 geplant.

Der Beta-Campus stellt eine Vorstufe für den Zukunfts-Campus dar. Markus Felber (Fuchs Metall), Matthias Wagner (FALKEmedia), Werner Pumhösl (Seisenbacher), Andreas Bürger (Bene), Thomas Hochauer (Fuchs), Nationalrat An-dreas Hanger, Stadtrat Peter Engelbrechtsmüller, Bürgermeister Gerhard Lueger (Ybbsitz), WK-Präsidentin Sonja Zwazl, Thomas Welser (Zukunftsakademie), Michael Welser (HMW), Thomas Knapp (IMC), Willibald Hilbinger (duomet), AK-Präsident Markus Wieser, Christoph Marcik, Reinhard Wagner und und Thomas Wagner (FALKEmedia) (v.l.) waren begeistert.  |  Lugmayr

Ein Leitprojekt für die Entwicklung des Ybbstals wurde am Mittwoch der Vorwoche mit der Eröffnung des Beta- Campus in Angriff genommen. Der Beta-Campus ist die Start- und Erprobungsstufe der im Endausbau als Zukunfts-Campus titulierten Wirtschaftsschmiede, die im alten Bene- Werk im Ortsteil Zell entstehen soll. Mit der Eröffnung fiel der Startschuss für eine der größten Bauinitiativen in der Stadt.

„Der Zukunftscampus ist eine Idee, die sich entscheidend auf die nächste Generation und die Region auswirken wird.“     Thomas Welser (Welser Profile)

„Wir reden von 24 Millionen Euro, die in das Projekt fließen werden“, sagte Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger. Rund 14 Millionen davon will die Wohnbaugenossenschaft Alpenland in Wohnungen investieren. Vier Millionen Euro hat die NÖ Wirtschaftsagentur Ecoplus als Förderung zugesagt. Die Stadt Waidhofen und die Schulgemeinde der Polytechnischen Schule werden drei Millionen beisteuern. „Von den restlichen drei Millionen haben wir eine Million bereits aufgestellt. Bleiben zwei weitere Millionen zu finanzieren, die wir gemeinsam mit den Wirtschaftsbetrieben der Region aufbringen wollen“, meinte Hanger. Wenn sich Betriebe mit je 300 Euro pro Mitarbeiter beteiligten, sei das Projekt ausfinanziert.

Gegen Abwanderung und Fachkräftemangel

„Der Zukunftscampus ist eine Idee, die sich entscheidend auf die nächste Generation und die Region auswirken wird.“ Thomas Welser ( Welser Profile)

Projektmanager Markus Reinprecht rechnet damit, dass die Vollversion des Zukunfts-Campus bis 2022 umgesetzt ist. Entscheidender Impulsgeber ist Unternehmer Thomas Welser. Er sieht ein entscheidendes Projekt für die nächste Generation und die Entwicklung der Region. „Die Abwanderung der Jugend und das Fehlen von Fachkräften sind Probleme, die alle Betriebe der Region betreffen. Mit dem Zukunfts-Campus wird gegengesteuert“, sagte er. Dass Wirtschaftskammer-Präsidentin Sonja Zwazl und Arbeiterkammer-Präsident Markus Wieser gemeinsam sozialpartnerschaftlich die Schere an die Eröffnungsschleife setzten, zeigt die Bedeutung des Projekts.

Stadtrat Peter Engelbrechtsmüller, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, Thomas Welser, Andreas Hanger und AKNÖ-Präsident Markus Wieser (v.l.) schnitten die Eröffnungsschleife für den Beta-Campus durch.  |  Lugmayr