Schlägerei im Rausch. Zwei alkoholisierte polnische Leasing-Arbeiter griffen im Rausch zwei Landsleute an. Bei der Festnahme in Hilmer Beherbergungsbetrieb widersetzen sie sich der Polizei.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 08. September 2014 (12:04)
NOEN, www.BilderBox.com
Zu einer massiven Schlägerei mit gleich mehreren Verletzten kam es am Mittwoch, 3. September, in einem Beherbergungsbetrieb in Hilm. Die zwei polnischen Leasing-Arbeiter B. und K., die in dem Betrieb untergebracht waren, hatten bis in die Abendstunden offensichtlich jede Menge Alkohol konsumiert und sich gegen 19.30 Uhr stark alkoholisiert zu dem Beherbergungsbetrieb gehörigen, rund 30 Meter entfernten Gastronomiebetrieb in der Waidhofnerstraße begeben.

Dort kam es zu einer Auseinandersetzung mit einem ebenfalls aus Polen stammenden Mann, im Zuge derer B. dem Mann einen Kopfstoß versetzte und mit Händen und Füßen auf ihn einschlug. Die Wirtin verständigte die Polizei, doch noch bevor eine Streife der Polizeiinspektion Kematen eintrudelte, verließen die beiden alkoholisierten Männer den Tatort.

Während Festnahme wild um sich geschlagen

Die eingetroffenen Polizisten erhoben gerade den Sachverhalt, als sie die Mitteilung erhielten, dass im Beherbergungsbetrieb die nächste Auseinandersetzung im Gange sei. Wieder waren B. und K. in die Rauferei verwickelt. Die beiden Polizisten eilten zum Beherbergungsbetrieb, wo sich B. in seinem Schlafzimmer verschanzt hatte. K. gab an, von einem weiteren polnischen Arbeiter verletzt worden zu sein.

Jedoch wies nicht K., sondern der angebliche Übeltäter eine Rissquetschwunde oberhalb des Auges auf. Als die Beamten gerade damit beschäftigt waren, den Sachverhalt weiter aufzunehmen, versuchte K. die beiden Opfer zu attackieren. Er wurde von den beiden Polizeibeamten in Gewahrsam genommen. Während der Festnahme schlug er mit den Händen wild um sich. Den Beamten gelang es jedoch, ihn an den Händen zu erfassen, mit Körpergriffen zu Boden zu bringen und ihm Handschellen anzulegen.

Randalierer stürmte mit Tür auf Beamten zu 

Währenddessen hörte man B. in seiner Wohnung randalieren. Als einer der beiden Polizisten in die Wohnung eintrat, stürmte B. mit ausgehängter Badezimmertür auf den Beamten zu. Dem Polizisten gelang es jedoch, die Tür zu erfassen und den Angreifer gegen die Wand zu stoßen. Mithilfe des ebenfalls eingetroffenen Gastwirts gelang es den Beamten, den randalierenden Mann zu fixieren und ihm Handschellen anzulegen.

B. und K. wurden von zwei zur Verstärkung angeforderten Polizeistreifen aus Waidhofen, die zwischenzeitlich eingelangt waren, auf die Polizeiinspektion Amstetten zur Verwahrung gebracht. Beide sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Ihnen steht eine Anzeige wegen Körperverletzung, gefährlicher Drohung, Sachbeschädigung und Widerstand gegen die Staatsgewalt ins Haus.