Große Ehrung der Bergretter. Landesrat Karl Wilfing überreichte Ehrenzeichen an langjährige Bergretter. Engagement für die Gemeinschaft gewürdigt.

Erstellt am 05. Juni 2017 (12:43)

Bei einem festlichen Frühschoppen sprach der NÖ Bergrettungsdienst seinen langdienenden Kameraden aus dem Mostviertel den Dank aus, verbunden mit einer entsprechenden Ehrung.

Am Sonntagvormittag erklangen in der Fachschule Unterleiten die Fanfarentöne. Werner Fohringer, Ortsstellenleiter der Bergrettung Hollenstein, begrüßte im Festzelt die vielen Besucher, darunter zahlreiche Unterstützer und Förder der Bergrettung. Von insgesamt fünf Ortsstellen waren Kameraden angereist: Amstetten, Waidhofen, Göstling, Lunz/See und Lackenhof. 84 Bergretter wurden geehrt.

Landesrat Karl Wilfing überreichte im Namen von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner die Ehrungen. „Niederösterreich ist gerade deshalb ein lebenswertes Land, weil hier bei uns Helfer da sind, die für andere einstehen“, betonte der Landesrat vor dem versammelten Publikum.

Der Landesleiter des NÖ Bergrettungsdiensts, Matthias Cernusca, bedankte sich herzlich bei jedem Einzelnen. „Die Wurzeln des Bergrettungsdienstes sind die Bergretter. Die Gegend ist ein intensives und abwechslungsreiches Gebiet.

Die Kameraden verbinden im Dienst ihre Leidenschaft zu den Bergen mit der ersten Hilfe und damit, sich für die Gesellschaft einzusetzen.“ Und zu den Kameraden: „Eure Geisteshaltung ist eine bewundernswerte Lebenseinstellung. Außerdem bringt ihr mit eurem Wissen einen großen Erfahrungsschatz in die Gemeinschaft ein“, sagte Cernusca in der Unterleiten im großen Festzelt. Außerdem richtete Cernusca seinen Dank an alle Förderer. Das Land Niederösterreich ist der größte Subventionsgeber.

In die Zukunft blickend betonte Landesleiter Cernusca: „Dass unter den Geehrten ausschließlich Männer zu finden sind, ist darauf zurückzuführen, dass die ersten Frauen eseit Mitte der 1990er-Jahre im Bergrettungsdienst stehen. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Damen geehrt werden können.“