Königsberglifte ab Mitte Dezember startbereit

Nach guter Saison letzter Bike-Tag am 14. November. Vorbereitungen für Winter nahezu abgeschlossen.

Erstellt am 22. November 2021 | 06:01
440_0008_8234077_ybb46hol_koenigsberg_2.jpg
Am 14. November wurden die letzten Mountainbiker mit dem Königsberglift nach oben befördert. Wenn es die Witterung zulässt, möchte man nun Mitte Dezember in die Wintersaison starten. Die Vorbereitungen sind fast abgeschlossen.
Foto: weinfranz

Auf eine gute Sommersaison blicken die Betreiber des Bikeparks Königsberg, Herbert Zebenholzer und Peter Jagersberger, zurück. Los ging es im April und bereits im Mai konnte man mit der „Austrian Gravity Series“ und mehr als 190 Startern ein erstes Saison-Highlight verzeichnen. Daneben wurden wieder zahlreiche Kurse und Guidings durchgeführt.

Seit August ist im Bikepark Königsberg das neue Bügelsystem „Sports Tow“ für den Mountainbike-Lifttransport im Einsatz. Dieses wurde vom Hollensteiner Herwig Dürnberger entwickelt und in Zusammenarbeit mit dem Bikepark Königsberg und der Firma Doppelmayr realisiert. Die Bügel werden nun von Ybbstaler Firmen produziert und von Doppelmayr weltweit vertrieben.

Am 14. November ging schließlich der letzte Bike-Tag für heuer am Königsberg über die Bühne. „Wir konnten mehr als 3.500 Zutritte und rund 30.000 Beförderungen verbuchen“, berichtet Zebenholzer. „Auch rund um den Königsberg waren auf den gut beschilderten Strecken mehr als 8.000 Mountainbiker unterwegs.“

Die Vorbereitungen für den Winter sind am Königsberg nahezu abgeschlossen. Sofern es die Schneelage zulässt, möchte man Mitte Dezember in die Skisaison starten. „Wir haben schon erste Renntermine vergeben und auch Vereinsskikurse sind bereits fixiert“, sagt Zebenholzer. Die Umsetzung hänge nun freilich von der aktuellen Corona-Situation ab.

Bereits seit Oktober läuft der Kartenvorverkauf für das Skigebiet. Wie schon im Vorjahr gibt es auch heuer wieder die Möglichkeit, Online-Tickets zu erwerben. Noch bis 8. Dezember sind Saisonkarten und Familiensaisonkarten um zehn Prozent ermäßigt erhältlich. „Wir sind wieder das preiswerteste Skigebiet Österreichs“, hält der Geschäftsführer fest. „An einer Verbesserung und schnellerem Zugang in das Skigebiet wird gearbeitet.“