Erstellt am 21. Januar 2017, 05:00

von NÖN Redaktion

Diplomarbeit: „EnergyPad“ erhält Patent. Die von Schülern entwickelte Erfindung erhöht durch bedarfsabhängige Ladetechnik Betriebs- und Lebensdauer von Akkus.

Die Teamsprecher Christoph Langwieser und Florian Atzenhofer freuen sich über das Patent.  |  HTL

Ein fünfköpfiges Schülerteam der Abteilung Elektrotechnik der HTL Waidhofen entwickelte als Diplomarbeit ein „EnergyPad“, eine universelle, tragbare und vor allem preisgünstige Stromversorgung zum Betrieb sämtlicher am Markt erhältlichen Geräte der modernen Informations- und Medientechnologie (Notebooks, Tablets, Videokameras, Handys usw.) mit einer garantierten Betriebsdauer von mindestens acht Stunden und einer Lebensdauer der eingebauten Energiespeicher von mindestens zehn Jahren.

Diese hohen Anforderungen konnten nur durch ein völlig neues Ladeverfahren erreicht werden: Bei dieser jetzt patentierten „bedarfsabhängigen Ladetechnik“ wird statt einer Vollladung nur die benötigte, meist geringere Menge inklusive einer kleinen Reserve in den Akku eingespeichert.

Die nötige Information entnimmt das intelligente Gerät aus dem Terminkalender. Das Österreichische Patentamt hat die Erfindung der HTL-Diplomanden auf Neuheit geprüft und nun das Patent erteilt. Damit ist die Zahl der Patente, die Elektrotechnik-Schülern in ihrer HTL-Ausbildungszeit erteilt wurden, auf drei gestiegen. Ein vierter Antrag wurde bereits gestellt.