HTL Waidhofen an der Ybbs mit Top-Projekten. HTL-Diplomanden erhielten Anerkennung. HTL ist „innovativste Schule“.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. Juli 2020 (05:12)
Johannes Knotz und Michael Steinbacher (von links) holten mit „Spectral Vision“ bei Jugend Innovativ einen Anerkennungspreis.
HTL/NÖN-Archiv

Es ist so weit: Die Bundessieger der 33. Wettbewerbsrunde von Jugend Innovativ stehen fest. Aufgrund der Coronakrise wurden die Sieger 2020 erstmals online gekürt.

Unter den Teilnehmern war einmal mehr auch ein Team der HTL Waidhofen. Die beiden Diplomanden Michael Steinbacher und Johannes Knotz gingen als Team „Mischen possible“ mit ihrem Projekt „Spectral Vision – Visualisierung von Vermischungsprozessen“ ins Rennen.

Knapp am Stockerl vorbei, aber Anerkennungspreis geholt

Die beiden entwickelten eine effiziente Anlage, um zu demonstrieren, was passiert, wenn sich zwei verschiedene Flüssigkeiten vermischen. Diese werden dabei in einem Tank verwirbelt und eine Kamera erfasst den Vorgang, sodass Infos wie die Höhe und Breite des Wirbels sofort abgelesen werden können. Ziel ist es, Mischprozesse überwachen bzw. steuern zu können.

Beim Bundesfinale von Jugend Innovativ reichte es dabei jedoch gerade nicht für einen der Stockerlplätze. Stattdessen dürfen sich die zwei Diplomanden über einen Anerkennungspreis freuen. Es gibt jedoch für die beiden HTL-Schüler noch die Chance, einen Preis abzustauben: Beim Publikumsvoting, das seit 29. Juni läuft, können Fans die besten Projekte wählen. Die Schüler präsentieren ihre Ideen in selbst gedrehten Videos und versuchen so, das Publikum von deren Innovation zu überzeugen.

Bei der 33. Ausgabe von Jugend Innovativ wurden aber auch die innovativsten Schulen im ganzen Bundesland gewürdigt. Dieser Preis kam jenen Schulen zu, die mit den besten Projekten sowie mit ihrer innovativen Haltung aufzeigen konnten. Hier kann sich die HTL Waidhofen über den Titel „Innovativste Schule in Niederösterreich“ freuen.