Mit Bach auf die Suite. Am Sonntag, 9. Juni, beehrt der berühmte ungarische Cellist István Várdai den Klangraum im Kristallsaal in Waidhofen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 07. Juni 2019 (04:00)
Studio Pilvax
Der ungarische Cello-Virtuose István Várdai gastiert am 9. Juni im Klangraum Waidhofen und widmet sich Bachs Cello-Suiten.

Der berühmte ungarische Cellist István Várdai ist am kommenden Sonntag im Waidhofner Klangraum zu Gast und bringt ein ebenso berühmtes Instrument mit: Das „Jacqueline du Pré“-Stradivari-Cello, benannt nach der legendären englischen Cellistin.

István Várdai wird darauf Johann Sebastian Bachs sechs Cello-Solosuiten – sie gelten als Mount Everest der Sololiteratur – „vorspielen“. Virtuosität, langer Atem und musikalische Trittfestigkeit sind seine Stärken. Und die braucht es auch!

Várdai begann bereits im zarten Alter von acht Jahren Cello zu spielen. Im Alter von zwölf Jahren wurde er an der Franz-Liszt-Musikakademie-Budapest in die Klasse der „außergewöhnlich Begabten“ aufgenommen. Nun, mittlerweile 33-jährig, ist der ungarische Cellist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe und Solist und Kammermusiker auf vielen großen Festivals wie den Schwetzinger Festspielen, dem Festival de Bellerive oder dem Jerusalem-Kammermusikfestival.

Das Konzert von István Várdai findet am Sonntag, 9. Juni, 18 Uhr, im Kristallsaal statt und bietet gleich zwei Pausen. In der zweiten Pause wird zur allgemeinen Stärkung eine Lieblingsspeise Bachs, nach einem historischen Rezept zubereitet, serviert. Karten sind im Tourismusbüro, im NÖN-Ticketshop und via Ö-Ticket erhältlich.

Karten im NÖN-Ticketshop erhältlich!